Wetter | Verl
28,2 °C

Frank Schäffler und Dr. Ulrich Klotz zu Besuch im Droste Haus

Bei der Verler FDP dreht sich zur Zeit alles um Europa. Kein Wunder – ist doch der Ortsvorsitzende Dr. zugleich OWL-Spitzenkandidat für die Europawahl am kommenden Sonntag. Diese Woche hat Klotz mit dem Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler das Droste-Haus besucht, um sich über die internationale Begegnungsarbeit zu informieren. Anlass des Besuchs war das 60jährige Jubiläum des Trägers des Droste-Hauses. Denn wer passt besser zu Klotz´ Wahlslogan „Nicht Staaten vereinigen wir, sondern Menschen“, als die Verler Einrichtung. Seit Mitte der 50er Jahre ist das Droste-Haus mit internationaler Begegnungsarbeit aktiv. Die Satzung aus dem Jahre 1959 ist nach wie vor aktuell: „Das JAW erstrebt im Rahmen der internationalen Jugendpflege die Erziehung zum europäischen Gedanken und die Pflege internationaler Gesinnung und Toleranz.“ Das Modell, junge Menschen aus dem Ausland in Gastfamilien unterzubringen, ist auch nach 60 Jahren immer noch ein Erfolgsmodell. Denn nur so lernen Menschen voneinander und bauen Vorurteile und Hemmschwellen ab. Man lässt die Jugendlichen am Familienleben teilhaben, so dass sie die fremde Kultur aus der Nähe kennenlernen können. Genauso geht es den deutschen Jugendlichen, die sich auf den Weg ins Ausland machen. Aktuell sind folgende Länder Partner des Droste-Hauses

Ägypten, Australien, Dominikanische Republik, Israel, Lettland, Polen, Russland, Schweden, Schweiz, Spanien (Katalonien & Teneriffa), Weißrussland, Tschechien, Ungarn. An Internationalen Begegnungen nehmen durchschnittlich 500 Jugendliche im In- und Ausland teil. Dr. Ulrich Klotz und Frank Schäffler zeigten sich begeistert von der vielfältigen Begegnungsarbeit und sind überzeugt, dass es in Zeiten wie diesen, wichtig ist junge Menschen für Europa zu begeistern und weiterhin gemeinsam an einem freien und friedlichen Europa zu arbeiten.

Teile diesen Artikel: