21. Mai 2020 / Aufklärung

Wassertränken – Erste Hilfe für Vögel und Insekten

Was können wir tun, um zu helfen?

Aufgrund der Corona-Beschränkungen sind momentan alle Wasserspiele und Brunnen, die bei sommerlichen Temperaturen für Abkühlung sorgen, außer Betrieb. Das Fehlen solcher Wasserstellen, insbesondere während längerer, sommerlicher Perioden ohne Niederschlag, hat auch Auswirkungen auf die Tierwelt: ohne See oder Fließgewässer in der Umgebung, fehlt es Vögeln und Insekten an Wasserquellen. 

Der Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh ruft dazu auf, an geeigneten Stellen Wassertränken aufzustellen, in denen Vögel baden können und aus denen sie und auch Insekten trinken können. Hierbei sind ein paar nützliche Tipps zu beachten: 

Der Rand der Tränke sollte flach sein, damit die Vögel sich dem Wasser nähern können. Eine optimale Tiefe liegt zwischen 2,5 und 10 Zentimetern und ein rauer Untergrund verhindert das Ausrutschen. Wichtig ist, dass die Tränke an einem sicheren Ort aufgestellt wird, der von den Vögeln gut einzusehen ist damit sie nicht Opfer von anschleichenden Katzen werden. Bei großer Hitze sollte die Vogeltränke täglich mit einer Bürste und heißem Wasser gereinigt werden, bevor das Wasser ausgetauscht wird. 

Vögel mögen auch gern ein Bad im Sand, um lästige Parasiten los zu werden. Hierzu eignet sich eine einfache, flache Schale mit Sand. 

Eine ideale Tränke für Insekten ist eine Wasserschale, die mit Steinen oder Kies gefüllt ist. So können die Tiere sicher landen und Wasser aufnehmen. 

Weitere Infos und wertvolle Tipps gibt es bei Melissa Balkenohl vom Fachbereich Umweltschutz unter Telefon 05241/82 2089.

 

Meistgelesene Artikel

Sender Straße gesperrt
Aktueller Hinweis

Ersatzhaltestellen für Busverkehr

weiterlesen...
Hoodies von Druckerei Schmelter
Good Vibes

Droste-Haus in Verl freut sich über Spende

weiterlesen...
Nächster Hobbymarkt am 7. Januar
Veranstaltung

Erneut ohne Geflügelhandel

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mysteriöser Tierraub in Zoo - Mutmaßlicher Affendieb gefasst
Aus aller Welt

Erst entkam ein Nebelparder aus seinem Gehege, dann fehlten Affen: Eine Reihe von mysteriösen Vorfällen hielt zuletzt den Zoo von Dallas in Atem. Nun hat die Polizei einen 24-Jährigen festgenommen.

weiterlesen...
Große Lawinengefahr in Österreich - Aufruf zur Vorsicht
Aus aller Welt

Mehr als ein Meter Neuschnee war vielerorts zuletzt herunter gekommen. Nun werden in den Bergen Sturmböen erwartet - die «besten Zutaten» für Lawinengefahr also. Es gilt Warnstufe vier von fünf.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie