12. April 2023 / Aus aller Welt

Artefakt des Maya-Ballspiels in Ruinenstätte entdeckt

Schon die Maya spielten Ball - vor Hunderten von Jahren. Ein besonderes Zeugnis dieser Zeit wurde nun ausgegraben.

Auf diesem vom Kulturministerium von Mexiko zur Verfügung gestellten Bild ist ein rundes skulpturales Objekt des Ballspiels der Maya-Kultur zu sehen.
von dpa

Archäologen haben im Südosten von Mexiko eine Hieroglyphen-Scheibe der Maya-Kultur gefunden. Das etwa 1100 Jahre alte Artefakt sei in der Ruinenstätte Chichén Itza auf der Halbinsel Yucatán entdeckt worden, teilte das Kulturministerium mit. Es steht im Zusammenhang mit dem rituellen Ballspiel der Maya. Das Steinobjekt hat einen Durchmesser von 32,5 Zentimetern, ist 9,5 Zentimeter dick und wiegt 40 Kilogramm, wie es in der Mitteilung weiter hieß. In der Mitte seien zwei Spieler vor einem Ball zu sehen.

Das Artefakt wurde den Angaben zufolge in einer Tiefe von 58 Zentimetern in umgekehrter Position gefunden. Nach Einschätzung der Wissenschaftler war es Teil eines Eingangsbogens, der eingestürzt ist. Das Fundstück dürfte an ein wichtiges Ereignis am kleinen Ballspielplatz des architektonischen Komplexes «Casa Colorada» (Rotes Haus) erinnert haben, sagte der Archäologe Francisco Pérez. Vollständige Hieroglyphenschriften werden in Chichén Itza nach Angaben der Forscher nur selten gefunden.


Bildnachweis: © ---/Secretaria Cultura Mexico/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Familienbetrieb sucht Unterstützung!
Job der Woche

Jetzt als Physiotherapeut (m/w/d) bei Physiotherapie Praxis Potrykus und Kowalska bewerben

weiterlesen...
Fünf Fundkatzen suchen ihr Zuhause
Stadt Verl

Der Stadtverwaltung sind fünf Katzen als zugelaufen gemeldet worden. Ein blau-creme gestromter Kater (gefunden am 3....

weiterlesen...
Sparkassen weiterhin Sponsor des Kreissportbundes
Aktuell

Vertrauensvolle Zusammenarbeit wird 2024 und 2025 weitergeführt

weiterlesen...

Neueste Artikel

König Charles III.: Von Botschaften zu Tränen gerührt
Aus aller Welt

Anfang Februar machte Charles öffentlich, dass er Krebs hat. Nun hat er sich wieder bei einem offiziellen Termin fotografieren lassen. Und erzählt, wie sehr ihn die Unterstützung rühre.

weiterlesen...
Waffenmeisterin nach «Rust»-Todesschuss vor Gericht
Aus aller Welt

Eine Waffenmeisterin steht in den USA vor Gericht. Nach dem Tod einer Kamerafrau bei einem Filmdreh ist sie wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Eine Jury muss über den Fall entscheiden.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

König Charles III.: Von Botschaften zu Tränen gerührt
Aus aller Welt

Anfang Februar machte Charles öffentlich, dass er Krebs hat. Nun hat er sich wieder bei einem offiziellen Termin fotografieren lassen. Und erzählt, wie sehr ihn die Unterstützung rühre.

weiterlesen...
Waffenmeisterin nach «Rust»-Todesschuss vor Gericht
Aus aller Welt

Eine Waffenmeisterin steht in den USA vor Gericht. Nach dem Tod einer Kamerafrau bei einem Filmdreh ist sie wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Eine Jury muss über den Fall entscheiden.

weiterlesen...