5. Oktober 2023 / Aus aller Welt

«Artemis 3»-Crew soll Prada-Raumfahrtanzüge tragen

Bald könnten erstmals seit mehr als 50 Jahren wieder Menschen auf dem Mond landen. Dabei sollen sie von Prada mitentwickelte Anzüge tragen. Besonders das technische Fachwissen der Luxusmarke ist gefragt.

Ein Prototyp des Raumanzugs Axiom Extravehicular Mobility Unit (AxEMU). Das italienische Modelabel Prada soll die Raumanzüge mitentwickeln.
von dpa

Das italienische Modelabel Prada wird an der Entwicklung der Raumanzüge für die 2025 geplante US-Mondmission «Artemis 3» mitwirken. Es handele sich um eine «bahnbrechende Partnerschaft», hieß es gestern in einer gemeinsamen Mitteilung des privaten Raumfahrtunternehmens Axiom Space aus Texas und des Luxuslabels mit Sitz in Mailand.

Im Rahmen des «Artemis»-Programms der US-Raumfahrtbehörde Nasa sollen frühestens 2025 erstmals seit mehr als 50 Jahren wieder Menschen auf dem Mond landen.

«Pradas technisches Fachwissen in Bezug auf Rohstoffe, Herstellungstechniken und innovative Designkonzepte wird fortschrittliche Technologien hervorbringen», sagte der Chef von Axiom Space, Michael Suffredini. Ziel sei es dabei, Lösungen für Materialien und Designs zu entwickeln, «um sich vor den einzigartigen Herausforderungen des Weltraums und der Umgebung auf dem Mond zu schützen». «Wir fühlen uns geehrt, Teil dieser historischen Mission zu sein», sagte Lorenzo Bertelli, Marketingchef der Prada-Gruppe.

Astronauten sollen schon 2025 zum Mond fliegen

Bei dem nach der griechischen Göttin des Mondes benannten «Artemis»-Programm sollen möglichst schon 2025 vier Astronauten zum Mond fliegen. Zwei von ihnen verbleiben im Mondorbit und zwei landen auf dem Erdtrabanten. An dem Programm ist auch die Europäische Raumfahrtagentur Esa und Raumfahrtagenturen mehrerer anderer Länder beteiligt. Vor über einem halben Jahr hatte die Nasa bekannt gegeben, die Raumanzüge für die Mission von Axiom Space entwickeln zu lassen.

Zuletzt waren mit der «Apollo 17»-Mission vor rund 50 Jahren Menschen auf dem Mond - die Landung erfolgte am 11. Dezember 1972. Insgesamt brachten die USA als bislang einziges Land mit den «Apollo»-Missionen zwischen 1969 und 1972 zwölf Astronauten auf den Mond.

Eine unbemannte Mondlandung ist bisher neben den USA nur der ehemaligen Sowjetunion, China und Indien geglückt. Im August landete erstmals eine indische Sonde auf dem Erdtrabanten. Die erste russische Mondmission seit 1976 scheiterte kurz zuvor.


Bildnachweis: © Axiom Space/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Familienbetrieb sucht Unterstützung!
Job der Woche

Jetzt als Physiotherapeut (m/w/d) bei Physiotherapie Praxis Potrykus und Kowalska bewerben

weiterlesen...
Fünf Fundkatzen suchen ihr Zuhause
Stadt Verl

Der Stadtverwaltung sind fünf Katzen als zugelaufen gemeldet worden. Ein blau-creme gestromter Kater (gefunden am 3....

weiterlesen...
Sparkassen weiterhin Sponsor des Kreissportbundes
Aktuell

Vertrauensvolle Zusammenarbeit wird 2024 und 2025 weitergeführt

weiterlesen...

Neueste Artikel

18 Küken: Rekord-Brutsaison für seltensten Vogel Neuseelands
Aus aller Welt

In Neuseeland ist kein Vogel so bedroht wie die Australseeschwalbe. Es gibt nur noch wenige Dutzend Exemplare - aber die derzeitige Brutsaison macht Hoffnung.

weiterlesen...
Martin Scorsese: «Film stirbt nicht, er verändert sich»
Aus aller Welt

Martin Scorsese bekommt den Goldener Ehrenbär für sein Lebenswerk. Auf der Berlinale hält er ein Plädoyer für die Zukunft des Films.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

18 Küken: Rekord-Brutsaison für seltensten Vogel Neuseelands
Aus aller Welt

In Neuseeland ist kein Vogel so bedroht wie die Australseeschwalbe. Es gibt nur noch wenige Dutzend Exemplare - aber die derzeitige Brutsaison macht Hoffnung.

weiterlesen...
Martin Scorsese: «Film stirbt nicht, er verändert sich»
Aus aller Welt

Martin Scorsese bekommt den Goldener Ehrenbär für sein Lebenswerk. Auf der Berlinale hält er ein Plädoyer für die Zukunft des Films.

weiterlesen...