20. April 2022 / Aus aller Welt

Australien: Heißluftballon macht Notlandung in Hauseinfahrt

So hatten sich die Passagiere ihre Ballonfahrt sicher nicht vorgestellt: Das Gefährt verlor plötzlich an Höhe - der Pilot musste nach abenteuerlichen Ausweichmanövern in einem Vorgarten notlanden.

Polizei und Rettungskräfte arbeiten an der Unfallstelle in Melbournes Stadtteil Elwood.

Ein ins Straucheln geratener Heißluftballon mit 13 Menschen an Bord ist in Australien in einer Hauseinfahrt in einem dicht besiedelten Wohngebiet notgelandet.

Niemand sei bei der waghalsigen Rettungsaktion des Piloten verletzt worden, berichtete der Sender ABC unter Berufung auf die Behörden. Der Vorfall ereignete sich in Elwood in der Nähe von Melbourne. «Es war wohl ein brandneuer Ballon, der fehlerhaft war und nicht so funktionierte, wie er sollte», sagte eine Frau, die ihrer Tochter die Ballonfahrt zum 18. Geburtstag geschenkt hatte.

Der Ballon habe plötzlich die Höhe nicht mehr halten können. Als er begonnen habe, die Wipfel von Bäumen zu streifen, «da kam uns in den Sinn, dass irgendetwas nicht stimmen konnte», so die Frau. Der Pilot habe versucht, den Strand von Elwood für die Notlandung zu erreichen, was aber nicht mehr geglückt sei.

Er habe aber einen «großartigen Job» gemacht und sei Stromleitungen und Autos ausgewichen. Am Ende hätten hohe Laubbäume das Aufsetzen abgefangen. Eine Anwohnerin, die die Notlandung aus dem Obergeschoss ihres Hauses beobachtete, sagte: «Ich dachte: "Ach Du meine Güte, das ist ja wie im Film. Als würde ein Ufo an deinem Fenster landen".»


Bildnachweis: © Luis Ascui/AAP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tote bei Gewalttaten im Umfeld von Hochschulen in den USA
Aus aller Welt

Zwei Schauplätze, Tausende Kilometer voneinander entfernt: In den USA sind mehrere Menschen Gewalttaten auf oder nahe dem Campus von Universitäten zum Opfer gefallen.

weiterlesen...
Journalist und Sprachkritiker Wolf Schneider gestorben
Aus aller Welt

Was ist gutes Deutsch? Wolf Schneider hatte in seinen Büchern die Antwort parat. Er zählte zu den bekanntesten Journalisten des Landes, bildete Generationen von Medienschaffenden aus. Nun ist er gestorben.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Tankstellenpächter nach Messerangriff gestorben
Aus aller Welt

Nach dem Messerangriff auf einen Tankstellenpächter im Münsterland ist der 54-Jährige gestorben. Seine Leiche wies neben Stichwunden auch Schussverletzungen auf.

weiterlesen...
Dresdner Stollenfest - Tausende Menschen feiern Striezel
Aus aller Welt

Wegen der Corona-Pandemie war in den vergangenen beiden Jahren das Fest ebenso ausgefallen wie der Striezelmarkt in der sächsischen Landeshauptstadt. Jetzt geht es aber wieder.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Tankstellenpächter nach Messerangriff gestorben
Aus aller Welt

Nach dem Messerangriff auf einen Tankstellenpächter im Münsterland ist der 54-Jährige gestorben. Seine Leiche wies neben Stichwunden auch Schussverletzungen auf.

weiterlesen...
Dresdner Stollenfest - Tausende Menschen feiern Striezel
Aus aller Welt

Wegen der Corona-Pandemie war in den vergangenen beiden Jahren das Fest ebenso ausgefallen wie der Striezelmarkt in der sächsischen Landeshauptstadt. Jetzt geht es aber wieder.

weiterlesen...