7. November 2022 / Aus aller Welt

Backstreet Boys gedenken Aaron Carter bei Konzert in London

Nur einen Tag nach dem Tod seines Bruder tritt Nick Carter mit den Backsrteet Boys in der britischen Hauptstadt auf. Bei dem Konzert kommt es zu emotionalen Szenen.

Die Backstreet Boys bei einem Konzert 2018 in Nashville.

Die Backstreet Boys haben bei ihrem Auftritt am Sonntagabend in London Aaron Carter gedacht, dem kürzlich gestorbenen Bruder von Bandmitglied Nick Carter.

Wie das Branchenblatt «Billboard» und das Musikmagazin «NME» berichteten, widmete die Band dem Ex-Kinderstar einen Song. Während einer Ansprache von Backstreet Boys-Mitglied Kevin Richardson soll Nick Carter laut «NME» geweint haben. Laut «Billboard» wurde auch ein großes Foto des Verstorbenen gezeigt. Videos von Twitter-Usern, die beide Medien teilten, zeigen einen weinenden Nick Carter.

Aaron Carter war am Samstag tot in seinem Haus in Kalifornien gefunden worden. Er wurde 34 Jahre alt. Mit Hits wie «Crush On You» und «Aaron's Party» wurde der jüngere Bruder von Nick Carter Ende der 90er Jahre zum Star. Da war er selbst noch ein Kind. Comebackversuche scheiterten seither immer wieder.

Vor der Show in London wandte sich Nick Carter an die Fans: «Mein Herz ist heute gebrochen. Obwohl mein Bruder und ich eine komplizierte Beziehung hatten, hat meine Liebe zu ihm nie nachgelassen», schrieb er auf Instagram.


Bildnachweis: © Mark Humphrey/AP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tote bei Gewalttaten im Umfeld von Hochschulen in den USA
Aus aller Welt

Zwei Schauplätze, Tausende Kilometer voneinander entfernt: In den USA sind mehrere Menschen Gewalttaten auf oder nahe dem Campus von Universitäten zum Opfer gefallen.

weiterlesen...
Journalist und Sprachkritiker Wolf Schneider gestorben
Aus aller Welt

Was ist gutes Deutsch? Wolf Schneider hatte in seinen Büchern die Antwort parat. Er zählte zu den bekanntesten Journalisten des Landes, bildete Generationen von Medienschaffenden aus. Nun ist er gestorben.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Wermelskirchener Babysitter nennt seine Taten «abscheulich»
Aus aller Welt

Der 45-jährige Mann, der über Jahre Kinder sexuell missbraucht haben soll, hat sich erstmals vor Gericht geäußert. Mehr als 120 Taten werden ihm vorgeworfen.

weiterlesen...
«Frieden mit Natur» - Start von Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Wermelskirchener Babysitter nennt seine Taten «abscheulich»
Aus aller Welt

Der 45-jährige Mann, der über Jahre Kinder sexuell missbraucht haben soll, hat sich erstmals vor Gericht geäußert. Mehr als 120 Taten werden ihm vorgeworfen.

weiterlesen...
«Frieden mit Natur» - Start von Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...