23. Mai 2023 / Aus aller Welt

Bär in Österreich von Zug getötet

Ein Braunbär ist auf einer Bahnstrecke in Österreich von einem Zug erfasst und getötet worden. Die Herkunft des Tieres ist noch nicht geklärt.

Ein Bär liegt tot auf den Gleisen in der Nähe des Bahnhofs Schwarzach-St. Veit, nachdem er mit einem Zug zusammengestoßen ist.
von dpa

Ein Braunbär ist im österreichischen Bundesland Salzburg auf einer Bahnstrecke getötet worden. Das Tier wurde in der Nähe von Schwarzach von einem Zug erfasst, wie die Landesverwaltung mitteilte.

Herkunft des Tieres unklar

Nachdem zwei Lokführer der Polizei einen toten Bären auf den Gleisen gemeldet hatten, machte sich der Salzburger Landesexperte für Bären und Wölfe zu der Unfallstelle auf, um DNA-Proben zu nehmen. Damit soll die Herkunft des Tieres geklärt werden. Der Zugverkehr war durch den Zwischenfall nicht beeinträchtigt.

Zuletzt war in Salzburg ein Bär in Großgmain und Grödig nahe der Grenze zu Bayern in den vergangenen Wochen gesichtet worden.


Bildnachweis: © -/LAND SALZBURG/ÖBB/APA/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Neue Mietobergrenzen im Kreis Gütersloh zum 1. Juli
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Die Mietobergrenzen für Bezieher von Bürgergeld und von Sozialhilfe werden zum 1. Juli angepasst. Dabei...

weiterlesen...
130 Einsatzkräfte auf dem Weg nach Gelsenkirchen
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Wenn heute Abend Georgien auf Portugal trifft, sind bereits 130 Einsatzkräfte aus dem Kreis Gütersloh vor...

weiterlesen...
Wetterdienst erwartet örtliche Unwetter mit Starkregen
Aus aller Welt

In den kommenden Tagen kann es lokale Unwetter mit Starkregen geben. Wie wird das Wetter zum EM-Achtelfinale Deutschland gegen Dänemark am Samstagabend?

weiterlesen...

Neueste Artikel

Blauzungenkrankheit festgestellt
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Die so genannte Blauzungenkrankheit bei Schafen und Rindern wurde jetzt auch im Kreis Gütersloh...

weiterlesen...
Prozess um Tod eines Sechsjährigen in Österreich startet
Aus aller Welt

Der Vater bestreitet vehement jede Schuld am Tod seines Kindes. Seine Verteidigung will zeigen, dass die Ermittlungen mangelhaft waren. Viele Zeugen sollen helfen, die Vorwürfe zu bewerten.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Prozess um Tod eines Sechsjährigen in Österreich startet
Aus aller Welt

Der Vater bestreitet vehement jede Schuld am Tod seines Kindes. Seine Verteidigung will zeigen, dass die Ermittlungen mangelhaft waren. Viele Zeugen sollen helfen, die Vorwürfe zu bewerten.

weiterlesen...
Studie: Wunsch und Wirklichkeit bei Kinderbetreuung zu zweit
Aus aller Welt

Viele Eltern streben laut einer Untersuchung eine progressive Aufteilung von Arbeit und Kindererziehung an. Doch in der Realität fallen viele in alte Rollenmodelle zurück. Warum?

weiterlesen...