17. März 2023 / Aus aller Welt

Bahn sperrt in Osterferien wichtige Strecke im Ruhrgebiet

Für mehrere Wochen wird der komplette Zugverkehr zwischen Essen und Duisburg eingestellt. Und auch nach den Osterferien müssen Bahnreisende mit Einschränkungen rechnen.

Eine Ampel steht auf rot vor den Gleisen am Hauptbahnhof in Richtung Essen.
von dpa

Die Bahn sperrt in den Osterferien für zwei Wochen eine der wichtigsten Verbindungen im westlichen Ruhrgebiet. Wegen Bauarbeiten werde vom 31. März (21.00 Uhr) bis 14. April der komplette Zugverkehr zwischen Essen und Duisburg eingestellt, teilte die Bahn mit.

Auch weiter östlich zwischen Essen, Bochum und Dortmund sowie zwischen Düsseldorf und Duisburg fallen dann viele Züge aus. Betroffen seien wichtige Verbindungen im Fernverkehr sowie 14 Linien im Nahverkehr. Bahnreisende müssen teilweise lange Umleitungen mit dem Zug in Kauf nehmen oder in deutlich langsamere Busse umsteigen.

In der Online-Auskunft der Bahn seien die zahlreichen Änderungen enthalten, teilte die Bahn mit. Wer dort nach seiner Verbindung sucht und als Reisetag ein Datum in den Osterferien eingibt, sieht also, wie er trotz der Bauarbeiten an sein Ziel kommt.

Einschränkungen für Bahnreisende auch nach den Ferien

«Wir haben bewusst in den Osterferien zahlreiche Bauarbeiten gebündelt, weil dann weniger Pendler unterwegs sind», sagte ein Bahnsprecher. Für insgesamt neun Millionen Euro würden in Duisburg, Oberhausen und Essen Gleise auf einer Strecke von sieben Kilometern erneuert, Weichen ausgetauscht und die Stromversorgung für die Züge modernisiert. Damit würden Voraussetzungen dafür geschaffen, dass auf der stark genutzten Strecke künftig mehr Züge fahren können.

Vom Fernverkehr werden die Städte an der wichtigen Ost-West-Achse zwischen Dortmund und Duisburg während der zwei Wochen komplett abgeschnitten. ICEs und ICs halten dann nicht in Mülheim/Ruhr, Essen und Bochum. Auch in Duisburg werde es einige Ausfälle geben, teilte die Bahn mit. Züge etwa zwischen Düsseldorf und Berlin würden umgeleitet. Reisende müssten sich auf längere Fahrzeiten einstellen - auch, weil es gleichzeitig in anderen Bundesländern Bauarbeiten an der Strecke gebe.

Vorbei sind die Einschränkungen für Bahnreisende im Ruhrgebiet auch nach den Ferien noch nicht. Die Bahn hatte bereits angekündigt, dass wegen der zahlreichen Baustellen erst Anfang Juli wieder alle Züge rund um den Knotenpunkt Duisburg regulär fahren sollen.


Bildnachweis: © Marcel Kusch/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Übersicht über aktuelle Baustellen
Stadt Verl

Wann, wo und wie lange? Hier finden Sie Informationen über aktuelle Verkehrsbaustellen im Stadtgebiet. So können Sie...

weiterlesen...
Ausbildung zum Maler und Lackierer (m/w/d) & Allroundertalent (m/w/d) im Büro
Job der Woche

Starte Deine Karriere bei der Hambrink-Grabke GmbH & Co. KG

weiterlesen...
Technischer Zeichner / Technischer Produktdesigner (m/w/d)
Job der Woche

Karriere Start bei der Johannes Lübbering GmbH aus Herzebrock Clarholz

weiterlesen...

Neueste Artikel

Kastrationen im Internet angeboten - Rentner vor Gericht
Aus aller Welt

Kastration auf der Couch: Ein Rentner soll im thüringischen Sömmerda Männern gegen Bezahlung etwa die Hoden entfernt haben. Vor Gericht schweigt er zunächst, dafür schildern Ermittler Verstörendes.

weiterlesen...
OECD: Geburtenrate hat sich innerhalb von 60 Jahren halbiert
Aus aller Welt

In Deutschland und vielen anderen Ländern bekommen Frauen deutlich weniger Kinder als früher. Das dürfte auch Folgen für die Wirtschaft haben. Aber Regierungen können gegensteuern.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kastrationen im Internet angeboten - Rentner vor Gericht
Aus aller Welt

Kastration auf der Couch: Ein Rentner soll im thüringischen Sömmerda Männern gegen Bezahlung etwa die Hoden entfernt haben. Vor Gericht schweigt er zunächst, dafür schildern Ermittler Verstörendes.

weiterlesen...
OECD: Geburtenrate hat sich innerhalb von 60 Jahren halbiert
Aus aller Welt

In Deutschland und vielen anderen Ländern bekommen Frauen deutlich weniger Kinder als früher. Das dürfte auch Folgen für die Wirtschaft haben. Aber Regierungen können gegensteuern.

weiterlesen...