1. November 2023 / Aus aller Welt

Bergung von auf Grund gelaufener Ostseefähre begonnen

Seit dem 22. Oktober ist die Fähre mit rund 70 Menschen an Bord Grund gelaufen und steckte fest. Sie verlor dabei Öl. Jetzt ist das Schiff wieder frei.

Ein Mann in Schutzkleidung arbeitet am Strand. Bei der vor der südschwedischen Küste feststeckenden Ostseefähre «Marco Polo» (hinten, l) ist erneut Öl ausgetreten.
von dpa

Vor der schwedischen Ostseeküste ist die Bergung der auf Grund gelaufenen Passagierfähre «Marco Polo» angelaufen. Wie die schwedische Küstenwache und die Reederei TT-Line am Mittwoch mitteilten, wurde am Morgen mit den Bergungsarbeiten begonnen. Alles laufe nach Plan.

Das Schiff sei langsam vom Meeresgrund angehoben worden, wieder frei und liege nun an seiner neuen Position eine gute Seemeile weiter südöstlich vor Anker. Nach Angaben der Küstenwache trat im Laufe des Morgens erneut eine kleinere Menge Öl aus.

Bei erneuten Untersuchungen unter Wasser sollen die Schäden am Schiffsrumpf noch im Laufe des Tages genauer überprüft werden. Letztlich soll das Schiff dann in den Hafen der Stadt Karlshamn gebracht werden - wann genau, ist noch unklar.

Die «Marco Polo» war am 22. Oktober mit rund 70 Menschen an Bord auf dem Weg zwischen den südschwedischen Städten Trelleborg und Karlshamn, als sie den Grund berührte, dennoch ihre Fahrt fortsetzte und etwa fünf Kilometer später erneut auf Grund lief. Seitdem steckte das Schiff in der Nähe von Hörvik rund 120 Kilometer nordöstlich von Malmö fest. Die Passagiere und ein Teil der Besatzung konnten das Schiff verlassen. Viel Öl lief aus, was Schäden für die Natur zur Folge hatte. Die schwedischen Einsatzkräfte fingen bislang etwa 50.000 Liter Öl und Öl-Abfall auf. Zwei Besatzungsmitglieder wurden wegen Fahrlässigkeit im Schiffsverkehr zu Geldstrafen verurteilt.


Bildnachweis: © Ola Torkelsson/TT News Agency/AP/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

10 Jahre Kommunales Integrationszentrum
Kreis Gütersloh

Gütersloh. „Ich hätte mir damals nicht träumen lassen, wie groß dieser Bereich mal wird“, verkündete Manfred...

weiterlesen...
Lesen macht Grundschülern in Kaunitz und Bornholte Spaß
Good Vibes

Die Kreissparkasse Wiedenbrück hat das Leseprojekt Fabulara nach Kaunitz und Bornholte geholt

weiterlesen...
Sprechstunde der AWO-Wohnberatung am 15. November
Stadt Verl

Auch im Alter möglichst lange und selbständig in der vertrauten Umgebung zu leben: Das wünschen sich wohl die meisten...

weiterlesen...

Neueste Artikel

Was ein English Breakfast ausmacht
Aus aller Welt

Für viele Touristen gehört ein deftiges Frühstück in Großbritannien zum Pflichtprogramm. Doch zu oft bekommen sie billige Importware vorgesetzt, schimpfen die Gralshüter.

weiterlesen...
Neuseeland verbietet Mobiltelefone an Schulen
Aus aller Welt

Nerviges Klingeln im Klassenraum: An vielen Schulen gibt es Klagen über die Nutzung von Smartphones. Neuseeland reagiert jetzt mit einem kompletten Handy-Verbot. Und Deutschland?

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Was ein English Breakfast ausmacht
Aus aller Welt

Für viele Touristen gehört ein deftiges Frühstück in Großbritannien zum Pflichtprogramm. Doch zu oft bekommen sie billige Importware vorgesetzt, schimpfen die Gralshüter.

weiterlesen...
Neuseeland verbietet Mobiltelefone an Schulen
Aus aller Welt

Nerviges Klingeln im Klassenraum: An vielen Schulen gibt es Klagen über die Nutzung von Smartphones. Neuseeland reagiert jetzt mit einem kompletten Handy-Verbot. Und Deutschland?

weiterlesen...