17. September 2021 / Aus aller Welt

Biontech-Gründerpaar erhält Ehrendoktorwürde in Köln

Özlem Türeci und Ugur Sahin haben eine besondere Beziehung zu Köln. Umso größer ist ihre Freude, sich in das Goldene Buch der Stadt eingetragen zu haben.

Ugur Sahin (l) und Özlem Türeci tragen sich in das Goldene Buch der Stadt Köln ein.

Die Gründer des Unternehmens Biontech, Özlem Türeci und Ugur Sahin, sind mit der Ehrendoktorwürde der Uni Köln ausgezeichnet worden. Das Forscherpaar trug sich am Freitag zudem in das Goldene Buch der Stadt ein, die eine besondere Bedeutung für sie hat.

«Selbstverständlich sehen wir das als eine Ehrung für unsere wissenschaftliche Arbeit», sagte Sahin bei der Feierstunde. «Wir sehen es aber auch als Möglichkeit, uns an diese wunderschöne Zeit, die wir in Köln gehabt haben, zu erinnern.» Köln sei die Stadt seiner «jugendlichen Prägung».

Sahin erinnerte unter anderem daran, wie er als Kind in den Rheinwiesen Fußball gespielt habe. Jeden Tag habe er sich im Kölner Norden mit Freunden getroffen. «Fußball hat mich gelehrt, dass man, wenn man etwas gewinnen möchte, nur als Team gewinnen kann», sagte er. Und dass man die Knie hinhalten müsse.

Der Vorstandschef des Mainzer Unternehmens Biontech war im Alter von vier mit seiner Familie nach Köln gezogen, machte dort Abitur und studierte Medizin. Biontech gehörte zu den ersten Unternehmen, die einen Impfstoff gegen das Coronavirus auf den Markt brachten.

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) betonte, im Goldenen Buch der Stadt seien die beiden Forscher nun «in allerbester Gesellschaft» - etwa neben dem ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy, dem Astronauten Alexander Gerst und Bundeskanzlerin Angela Merkel.


Bildnachweis: © Federico Gambarini/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tote bei Gewalttaten im Umfeld von Hochschulen in den USA
Aus aller Welt

Zwei Schauplätze, Tausende Kilometer voneinander entfernt: In den USA sind mehrere Menschen Gewalttaten auf oder nahe dem Campus von Universitäten zum Opfer gefallen.

weiterlesen...
Journalist und Sprachkritiker Wolf Schneider gestorben
Aus aller Welt

Was ist gutes Deutsch? Wolf Schneider hatte in seinen Büchern die Antwort parat. Er zählte zu den bekanntesten Journalisten des Landes, bildete Generationen von Medienschaffenden aus. Nun ist er gestorben.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Wermelskirchener Babysitter nennt seine Taten «abscheulich»
Aus aller Welt

Der 45-jährige Mann, der über Jahre Kinder sexuell missbraucht haben soll, hat sich erstmals vor Gericht geäußert. Mehr als 120 Taten werden ihm vorgeworfen.

weiterlesen...
«Frieden mit Natur» - Start von Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Wermelskirchener Babysitter nennt seine Taten «abscheulich»
Aus aller Welt

Der 45-jährige Mann, der über Jahre Kinder sexuell missbraucht haben soll, hat sich erstmals vor Gericht geäußert. Mehr als 120 Taten werden ihm vorgeworfen.

weiterlesen...
«Frieden mit Natur» - Start von Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...