2. Juli 2024 / Aus aller Welt

Cornelia Funke erweitert Projekt für junge Kreative

Die in der Toskana lebende Schriftstellerin Cornelia Funke lässt sich gern von ihrer Umgebung inspirieren - und von anderen Menschen. Nun erweitert sie ihr Projekt für Künstlerinnen und Künstler.

Die Autorin Cornelia Funke will ihr Projekt zur Förderung von Künstlerinnen und Künstlern in der Toskana ausweiten
von dpa

  Seit vielen Jahren schon lädt Schriftstellerin Cornelia Funke («Tintenherz», «Drachenreiter») spannende Künstlerinnen und Künstler für längere Zeit für eine kreative Auszeit zu sich ein und lässt sich gern von deren Künsten und Ansichten inspirieren. Dieses Konzept hat sie auch in die Toskana mitgenommen, wo sie seit 2021 lebt. Nun will die 65-Jährige dieses sogenannte Artist-in-Residence-Projekt erweitern und künftig noch mehr junge Leute einladen und fördern. Dafür habe sie einen Hof in der Nähe von Volterra gekauft, gab Funke am Dienstag bekannt. 

Von Mai 2025 sollen die Kreativen dann in vier Appartements leben und in Werkstätten auf dem Gelände arbeiten können. Zudem soll es einmal im Monat einen Tag der offenen Tür geben, an dem Cornelia Funke auf dem Hof in Mulinaccio sei, Bücher signieren und Gespräche mit den Gästen führen wird.

Gleichzeitig soll es auf dem Hof - zu dem rund 800 Olivenbäume gehören - auch einen kleinen Laden mit all den Dingen geben, die im Rahmen der Künstlerprojekte entstehen - vom selbst erzeugten Olivenöl mit von den Illustratoren am Ort gestalteten Etiketten über Bücher und Illustrationen bis hin zu Keramik. 

Der Umbau des Geländes für das Projekt «Werkstatt der Bücher» starte im August, sagte Funke. Geplant hat die international erfolgreiche Autorin außerdem einen Waldgarten und Spazierpfade für die Besucherinnen und Besucher. 

Ihre Leserinnen und Leser hätten einen großen Anteil daran, dass sie dieses Projekt nun habe realisieren können, sagte Funke. «Ich danke all meinen Lesern dafür, dass sie mir durch den Erfolg von "Die Farbe der Rache" den Mut und die Mittel gegeben haben, mein Projekt weiter wachsen zu lassen und nun auch einen öffentlicheren Ort zu schaffen. Meine Leser haben Mulinaccio möglich gemacht und sie werden hoffentlich Teil dieses neuen Abenteuers sein.»

Der Roman war als vierter Band der «Tintenwelt» im Herbst 2023 erschienen und direkt auf Platz 1 der «Spiegel»-Bestseller-Liste gelandet. Bislang seien etwa 200 000 Exemplare verkauft worden. 


Bildnachweis: © Helmut Fricke/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Neue Mietobergrenzen im Kreis Gütersloh zum 1. Juli
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Die Mietobergrenzen für Bezieher von Bürgergeld und von Sozialhilfe werden zum 1. Juli angepasst. Dabei...

weiterlesen...
Spazieren hilft gegen Kreuzschmerzen
Aus aller Welt

Rückenschwimmen, Krafttraining oder Pilates: Um ihre Kreuzschmerzen zu lindern, versuchen Menschen vieles. Eine Studie aus Australien kommt zum Ergebnis, dass schon einfaches Spazieren helfen kann.

weiterlesen...
130 Einsatzkräfte auf dem Weg nach Gelsenkirchen
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Wenn heute Abend Georgien auf Portugal trifft, sind bereits 130 Einsatzkräfte aus dem Kreis Gütersloh vor...

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schüsse in Wohnhaus - Drei Tote und zwei Schwerverletzte
Aus aller Welt

In einem Wohnhaus in Albstadt fallen Schüsse. Wenig später rückt ein Großaufgebot der Polizei an, darunter Spezialkräfte. Sie machen einen grausigen Fund.

weiterlesen...
Mutmaßlicher Täter von Albstadt war Jäger
Aus aller Welt

Auf der Schwäbischen Alb gibt es einen Großeinsatz in einem Wohngebiet. Die Polizei findet dort drei Tote und zwei Schwerverletzte. Der mutmaßliche Täter ist ebenfalls unter den Toten - und war Jäger.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Schüsse in Wohnhaus - Drei Tote und zwei Schwerverletzte
Aus aller Welt

In einem Wohnhaus in Albstadt fallen Schüsse. Wenig später rückt ein Großaufgebot der Polizei an, darunter Spezialkräfte. Sie machen einen grausigen Fund.

weiterlesen...
Mutmaßlicher Täter von Albstadt war Jäger
Aus aller Welt

Auf der Schwäbischen Alb gibt es einen Großeinsatz in einem Wohngebiet. Die Polizei findet dort drei Tote und zwei Schwerverletzte. Der mutmaßliche Täter ist ebenfalls unter den Toten - und war Jäger.

weiterlesen...