16. September 2022 / Aus aller Welt

Deutsche Meisterschaft im Schafehüten gestartet

Eine große Schafherde zusammenzuhalten, ist gar nicht so einfach. Hunde helfen dabei den Schäfern. Es sind eingespielte Teams, die sich jetzt einem Wettkampf stellen.

Der Schäfer Julian Schulz treibt mit seinen Hütehunden die Heidschnucken-Herde auf einer Straße entlang. Die besten Schäfer Deutschlands und ihre Hütehunde messen sich beim Bundesleistu...

Deutschlands beste Hütehunde und deren Besitzer messen sich noch bis Sonntag beim Bundeswettbewerb der Schafhüter im niedersächsischen Eimke. Dabei bekommen die Teams unterschiedliche Aufgaben. Immer dabei: eine rund 300 Tiere große Schafherde. Die muss von den Hunden zum Beispiel aus einer umzäunten Wiese, über eine enge Brücke oder am Rand einer Straße geführt werden.

Am Ende muss jedes Tier wieder in die Umzäunung zurückgeführt werden. Drei Wettkampfrichter bewerten am Ende jeder Prüfung die Arbeit der Hunde. Dabei zählen Gehorsam aber auch die Selbstständigkeit. Zeit spielt bei dem Wettbewerb keine Rolle

Wer gewinnen will, muss ein eingespieltes Team aus Mensch und Hund sein. «Die Teilnehmer sind Berufsschäfer und machen das mit den Tieren schon jahrelang», sagte die Sprecherin des Vereins deutscher Schäferhunde am Freitag bei Start des Wettbewerbes. Mensch und Tier kommunizierten über Laute aber auch mit der Hilfe von Zeichen über längere Entfernungen. Für die Schafe sei der Wettbewerb nach Angaben der Veranstalter übrigens keine große Belastung. Die Tiere seien es gewohnt, von den Hunden gehütet zu werden. 

Auf den Gewinner des Wettbewerbes wartet am Sonntag nach mehreren Runden ein Wanderpokal und eine goldene Schäferschippe. Das ist ein traditionelles Werkzeug, mit dem die Schäfer ihren Hunden Zeichen geben können.


Bildnachweis: © Philipp Schulze/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Umwelthilfe fordert Böllerverbot zu Silvester
Aus aller Welt

Wegen der Pandemie fiel die große Böllerei in den vergangenen beiden Jahren vielerorts aus. Das dürfte diesmal anders sein. Umweltschützer appellieren deshalb an Bundesinnenministerin Faeser.

weiterlesen...
Forscher wollen Tasmanischen Tiger zum Leben erwecken
Aus aller Welt

Der letzte Tasmanische Tiger starb 1936. Nun wollen Wissenschaftler den australischen Raubbeutler mittels Gentechnologie wieder zurückbringen. Sogar prominente Investoren unterstützen das Projekt.

weiterlesen...
Costa Rica beendet Suche nach Flugzeug von McFit-Gründer
Aus aller Welt

Rainer Schaller baut sich ein Fitnessimperium auf, als Rechteinhaber gerät er aber auch wegen der Loveparade-Katastrophe in die Schlagzeilen. Dann verunglücken er und seine Familie in einem Privatjet.

weiterlesen...

Neueste Artikel

«Artemis 1» erreicht weiteste Entfernung von Erde
Aus aller Welt

432.194 Kilometer - weiter war ein für Menschen gemachtes Raumschiff noch nie von der Erde entfernt. Nasa-Chef Bill Nelson bezeichnet die Mission als «außergewöhnlichen Erfolg».

weiterlesen...
First Lady stellt Weihnachtsdekoration im Weißen Haus vor
Aus aller Welt

Es leuchtet, funkelt und glitzert im Weißen Haus: 77 Weihnachtsbäume wurden aufgestellt und mehr als 83.000 Weihnachtslichter angebracht. Die Dekoration steht in diesem Jahr unter dem Motto «We the People».

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

«Artemis 1» erreicht weiteste Entfernung von Erde
Aus aller Welt

432.194 Kilometer - weiter war ein für Menschen gemachtes Raumschiff noch nie von der Erde entfernt. Nasa-Chef Bill Nelson bezeichnet die Mission als «außergewöhnlichen Erfolg».

weiterlesen...
First Lady stellt Weihnachtsdekoration im Weißen Haus vor
Aus aller Welt

Es leuchtet, funkelt und glitzert im Weißen Haus: 77 Weihnachtsbäume wurden aufgestellt und mehr als 83.000 Weihnachtslichter angebracht. Die Dekoration steht in diesem Jahr unter dem Motto «We the People».

weiterlesen...