23. Februar 2022 / Aus aller Welt

Dreifachmordprozess gegen Zahnarzt beginnt in Kiel

Ein Zahnarzt aus der Nähe von Kiel soll zum Dreifachmörder geworden sein. Der Grund laut Anklage: Seine Frau hatte ihn verlassen und einen anderen Mann kennengelernt. Nun beginnt der Prozess.

In dem Haus in Dänischenhagen bei Kiel wurden zwei Tote gefunden. Die Anklage wirft dem 48-jährigen Angeklagten insgesamt drei Morde aus Heimtücke und niedrigen Beweggründen vor.
von dpa

Vor dem Kieler Landgericht beginnt am Mittwoch (09.00 Uhr) der Prozess um einen Dreifachmord gegen einen Zahnarzt aus Westensee in Schleswig-Holstein.

Die Strafkammer verhandelt aus Platzgründen erstmals in einer zum Schwurgerichtssaal ausgebauten Leichtbauhalle nahe der Kieler Förde. Die Anklage wirft dem 48-Jährigen drei Morde aus Heimtücke und niedrigen Beweggründen vor.

Demnach verfolgte der Angeklagte am 19. Mai 2021 in einem Leihwagen unbemerkt seine getrennt von ihm lebende Ehefrau auf dem Weg zu ihrem neuen Partner. Im Eingangsbereich von dessen Haus in Dänischenhagen soll er beide mit Salven aus einer Maschinenpistole getötet haben. Anschließend soll er in Kiel einen gemeinsamen Bekannten des Ehepaares mit einer anderen Pistole erschossen haben.

Aus Rache und Vergeltung

Als Tatmotiv nimmt die Staatsanwaltschaft Rache und Vergeltung an. Demnach wollte der mutmaßliche Dreifachmörder seine 43-jährige Ehefrau wegen der Trennung und ihren zehn Jahre älteren neuen Bekannten wegen der Beziehung zu ihr bestrafen. Das dritte Opfer, einen 53-jährigen Elektriker, soll er für das Scheitern der Ehe verantwortlich gemacht haben.

Gegen den Zahnarzt bestand wegen gewalttätiger Übergriffe auf seine Frau eine Schutzanordnung. Er hatte sich nach einer Großfahndung der Polizei in Hamburg gestellt und die Taten eingeräumt. Seither soll er zu den Vorwürfen schweigen.

Das Landgericht hat elf Verhandlungstage angesetzt. Zum Prozessbeginn sind neun Zeugen geladen, darunter vier Polizeibeamte. Das Gericht hat auch einen psychiatrischen Gutachter zur Frage der Schuldfähigkeit bestellt. In einem vorläufigen Gutachten soll er von der vollen Schuldfähigkeit des Angeklagten ausgehen.

Zum Verfahren sind auch sieben Angehörige der Opfer als Nebenkläger zugelassen, darunter die Mutter der getöteten Ehefrau. Diese hinterlässt vier gemeinsame minderjährige Kinder. Das Urteil wird am 30. April erwartet.


Bildnachweis: © Axel Heimken/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Die New Yorker High Line wird 15 Jahre alt
Aus aller Welt

Einst eine Hochbahntrasse, ist die High Line inzwischen ein blühender Park und eine der Top-Touristenattraktionen New Yorks. Jetzt wird das Projekt 15 Jahre alt - und hat weltweit Nachahmer gefunden.

weiterlesen...
Ausbildung zum Maler und Lackierer (m/w/d) & Allroundertalent (m/w/d) im Büro
Job der Woche

Starte Deine Karriere bei der Hambrink-Grabke GmbH & Co. KG

weiterlesen...
Technischer Zeichner / Technischer Produktdesigner (m/w/d)
Job der Woche

Karriere Start bei der Johannes Lübbering GmbH aus Herzebrock Clarholz

weiterlesen...

Neueste Artikel

Vermisste und ein Toter nach Unwetter in der Schweiz
Aus aller Welt

Unwetter haben in der Schweiz teils schwere Zerstörungen angerichtet. Der weltberühmte Touristenort Zermatt war zeitweise von der Außenwelt abgeschnitten. Eine Person wurde nun tot geborgen.

weiterlesen...
Bauarbeiter im Kreis Gütersloh bekommen jetzt eine „Schippe voll Lohn“ obendrauf
Aktuell

Kreis Gütersloh: Rund 4.450 Bau-Beschäftigte arbeiten in 362 Betrieben

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Vermisste und ein Toter nach Unwetter in der Schweiz
Aus aller Welt

Unwetter haben in der Schweiz teils schwere Zerstörungen angerichtet. Der weltberühmte Touristenort Zermatt war zeitweise von der Außenwelt abgeschnitten. Eine Person wurde nun tot geborgen.

weiterlesen...
Geflohener Doppelmörder in Brandenburg gefasst
Aus aller Welt

Wegen zweifachen Mordes sitzt ein Mann seit Jahren in Haft. Manchmal darf er das Gefängnis verlassen - das nutzte er zur Flucht. Doch die währt nicht lang.

weiterlesen...