10. Juli 2024 / Aus aller Welt

Elefant tötet Tourist in südafrikanischem Nationalpark

Ein Mann aus Spanien wollte ein Foto von einer Elefantengruppe mit Jungtieren machen. Als er aus dem Auto stieg, kam es zu dem Angriff. Ranger warnen vor solchem Fehlverhalten.

Afrikanische Elefanten können angreifen, wenn sie sich bedroht fühlen.
von dpa

Ein Elefant hat einen Touristen in einem Nationalpark in Südafrika zu Tode getrampelt. Der Mann aus Spanien sei in Pilanesberg aus dem Auto gestiegen, um Fotos von einer Gruppe Elefanten mit Jungtieren zu machen, berichteten südafrikanische Medien. Mitarbeiter des Parks hätten den tödlichen Angriff bestätigt. Der Angriff sei bereits am Sonntag passiert. Der spanische Tourist sei schwer verletzt worden und im Krankenhaus gestorben.

«Besuchern muss klar sein, dass das wilde Tiere sind», zitierte die Zeitung «Citizen» einen Mitarbeiter des Parks. Parkbesucher könnten nicht einfach ihr Fahrzeug für ein Selfie oder ein besseres Foto verlassen, da sich die Tiere bedroht fühlen könnten. 

Gerade wenn Elefanten oder andere wilde Tiere ihre Jungtiere in Gefahr glauben, kann es zu gefährlichen Situationen kommen. Parkranger warnen Safari-Touristen daher stets davor, mit einem Fahrzeug zwischen Muttertier und Elefantenkalb zu kommen. Aber auch zu nah an eine Gruppe Elefanten heranzufahren, kann einen Angriff auslösen.


Bildnachweis: © Bernd Weissbrod/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Neue Mietobergrenzen im Kreis Gütersloh zum 1. Juli
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Die Mietobergrenzen für Bezieher von Bürgergeld und von Sozialhilfe werden zum 1. Juli angepasst. Dabei...

weiterlesen...
Spazieren hilft gegen Kreuzschmerzen
Aus aller Welt

Rückenschwimmen, Krafttraining oder Pilates: Um ihre Kreuzschmerzen zu lindern, versuchen Menschen vieles. Eine Studie aus Australien kommt zum Ergebnis, dass schon einfaches Spazieren helfen kann.

weiterlesen...
130 Einsatzkräfte auf dem Weg nach Gelsenkirchen
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Wenn heute Abend Georgien auf Portugal trifft, sind bereits 130 Einsatzkräfte aus dem Kreis Gütersloh vor...

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schüsse in Wohnhaus - Drei Tote und zwei Schwerverletzte
Aus aller Welt

In einem Wohnhaus in Albstadt fallen Schüsse. Wenig später rückt ein Großaufgebot der Polizei an, darunter Spezialkräfte. Sie machen einen grausigen Fund.

weiterlesen...
Mutmaßlicher Täter von Albstadt war Jäger
Aus aller Welt

Auf der Schwäbischen Alb gibt es einen Großeinsatz in einem Wohngebiet. Die Polizei findet dort drei Tote und zwei Schwerverletzte. Der mutmaßliche Täter ist ebenfalls unter den Toten - und war Jäger.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Schüsse in Wohnhaus - Drei Tote und zwei Schwerverletzte
Aus aller Welt

In einem Wohnhaus in Albstadt fallen Schüsse. Wenig später rückt ein Großaufgebot der Polizei an, darunter Spezialkräfte. Sie machen einen grausigen Fund.

weiterlesen...
Mutmaßlicher Täter von Albstadt war Jäger
Aus aller Welt

Auf der Schwäbischen Alb gibt es einen Großeinsatz in einem Wohngebiet. Die Polizei findet dort drei Tote und zwei Schwerverletzte. Der mutmaßliche Täter ist ebenfalls unter den Toten - und war Jäger.

weiterlesen...