12. Oktober 2023 / Aus aller Welt

Mexikos Pazifikküste: Zwei Tote nach Hurrikan «Lidia»

Hohe Windgeschwindigkeiten, massive Regenfälle und bis zu neun Meter hohe Wellen: Die Warnungen vor «Lidia» waren drastisch. Jetzt hat der Hurrikan Mexiko erreicht.

Feuerwehrleute in Mexiko entfernen Bäume, die auf einer Straße liegen.
von dpa

Hurrikan «Lidia» hat im Westen Mexikos für starken Regen und Überschwemmungen gesorgt. In den Bundesstaaten Nayarit und Jalisco kamen nach offiziellen Angaben zwei Menschen ums Leben. Dennoch verlief der Tropensturm an der Pazifikküste glimpflicher als befürchtet.

«Die Auswirkungen waren nicht so groß, wie wir erwartet hatten», sagte am Mittwoch der Gouverneur des Bundesstaates Jalisco, Enrique Alfaro. «Lidia» war am Dienstagnachmittag mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 220 Kilometern pro Stunde an der Küste von Jalisco auf Land getroffen.

In den Bundesstaaten Nayarit und Jalisco stürzten zahlreiche Bäume um und Straßen wurden überflutet. Tausende Soldaten und Polizisten waren im Einsatz. «Lidia» hatte mit der Stärke vier von fünf auf der Hurrikanskala das Festland in der Ortschaft Las Peñitas, 55 Kilometer südwestlich des Urlaubsortes Puerto Vallarta, erreicht.

Im Laufe der Nacht zu Mittwoch löste sich der Tropensturm laut US-Hurrikanzentrum in Miami auf. Es sei allerdings weiterhin mit starkem Regen und Überschwemmungen zu rechnen.


Bildnachweis: © Valentin Gonzalez/AP/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Übersicht über aktuelle Baustellen
Stadt Verl

Wann, wo und wie lange? Hier finden Sie Informationen über aktuelle Verkehrsbaustellen im Stadtgebiet. So können Sie...

weiterlesen...
Spielgruppenplätze für das neue Kitajahr
Aktueller Hinweis

Ab morgen (01.05.) werden Anmeldungen entgegen genommen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Vermisste 13-Jährige wohlbehalten angetroffen
Polizeimeldung

Kriminalität Vermisste 13-Jährige wohlbehalten angetroffen Das 13-jährige Mädchen aus Verl wurde wohlbehalten...

weiterlesen...
Mindestens 15 Tote nach Stürmen in den USA
Aus aller Welt

Am «Memorial Day Weekend» treffen sich viele Menschen in den USA eigentlich zum Schwimmen und Grillen. In diesem Jahr ziehen Tornados über etliche Bundesstaaten hinweg - mit schlimmen Folgen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mindestens 15 Tote nach Stürmen in den USA
Aus aller Welt

Am «Memorial Day Weekend» treffen sich viele Menschen in den USA eigentlich zum Schwimmen und Grillen. In diesem Jahr ziehen Tornados über etliche Bundesstaaten hinweg - mit schlimmen Folgen.

weiterlesen...
Tote und Verletzte nach schweren Stürmen im Süden der USA
Aus aller Welt

Tornados, Hagel, Hitze: Erneut macht sich die Klimakrise in den USA bemerkbar. Das Extremwetter fordert mehrere Menschenleben. Diesmal trifft es besonders die Staaten Texas, Oklahoma und Arkansas.

weiterlesen...