19. August 2023 / Aus aller Welt

Hitze in Deutschland: Im Süden bis zu 36 Grad erwartet

Für weite Teile Deutschlands warnen Meteologen vor einer starken, am Oberrhein auch vor einer extremen Wärmebelastung. Sie raten: Viel trinken und Räume möglichst kühl halten.

Wasser verspricht Abkühlung bei heißen Temperaturen.
von dpa

Schwülwarm bis heiß wird es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) am Wochenende. Die Menschen in Deutschland müssen sich den Meteorologen zufolge auf eine starke Wärmebelastung einstellen. «Selbst im Norden und Nordosten Deutschlands werden heute Temperaturen um 30 Grad erreicht, im Süden bis 36 Grad», sagte DWD-Meteorologe Sebastian Schappert am Samstag in Offenbach.

Aktuell liefen bereits für weite Teile Deutschlands Hitzewarnungen vor einer starken, am Oberrhein auch vor einer extremen Wärmebelastung. «Vermeiden Sie also nach Möglichkeit die Hitze, insbesondere am Mittag und Nachmittag, trinken Sie ausreichend Wasser und halten Sie die Innenräume kühl.» Im Laufe der neuen Woche und zum kommenden Wochenende gestalte sich das Wettergeschehen allmählich wieder etwas wechselhafter und die Hitze lasse langsam nach.

Grund für die Hitze ist laut Schappert das Tief «Christoph», das die sehr feuchte und teils heiße Luft aus Nordwestafrika über Spanien, Frankreich und das Mittelmeer nach Deutschland befördere.

Abkühlung - zumindest für nördlichere Landesteile - verspreche die Kaltfront von «Christoph», die am Samstag und in der Nacht zum Sonntag die Nordhälfte überquere. «Dort treten neben dichteren Wolken auch schauerartiger Regen und einzelne Gewitter auf, die punktuell mit unwetterartigem Starkregen, Sturmböen und Hagel einhergehen können.» Lokal seien Sturmböen mit einer Geschwindigkeit bis zu 85 Stundenkilometern und Starkregen mit 20 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit sowie Hagel möglich. Eine stärkere Entwicklung zu Unwettern mit heftigem Starkregen sei nicht ausgeschlossen.

In den Folgetagen fließe in den Norden und die nördliche Mitte dann etwas trockenere, warme bis sehr warme Luft ein. Bei 23 bis 30 Grad werde dort dann keine starke Wärmebelastung mehr erwartet. «Anders sieht es jedoch im Süden aus. Dort kann sich die schwüle und heiße Luft bei bis zu 36 Grad voraussichtlich noch bis nächsten Donnerstag halten», erläuterte Schappert. Dort blieben die Temperaturen mit etwa 20 Grad auch in den Nächten weiterhin teils tropisch, es müsse mit einer anhaltend starken Wärmebelastung gerechnet werden.


Bildnachweis: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Übersicht über aktuelle Baustellen
Stadt Verl

Wann, wo und wie lange? Hier finden Sie Informationen über aktuelle Verkehrsbaustellen im Stadtgebiet. So können Sie...

weiterlesen...
Ausbildung zum Maler und Lackierer (m/w/d) & Allroundertalent (m/w/d) im Büro
Job der Woche

Starte Deine Karriere bei der Hambrink-Grabke GmbH & Co. KG

weiterlesen...
Die New Yorker High Line wird 15 Jahre alt
Aus aller Welt

Einst eine Hochbahntrasse, ist die High Line inzwischen ein blühender Park und eine der Top-Touristenattraktionen New Yorks. Jetzt wird das Projekt 15 Jahre alt - und hat weltweit Nachahmer gefunden.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mörder auf der Flucht - von Ausgang nicht zurückgekehrt
Aus aller Welt

Der Mann sitzt seit Jahren wegen zweifachen Mordes ein. Mehrfach hat er das Gefängnis verlassen dürfen. Nun aber setzt er sich ab.

weiterlesen...
Erneut Unwetter über Deutschland
Aus aller Welt

Schwere Gewitter mit Orkanböen, heftigem Starkregen und Hagel: Zum Start ins Wochenende hatten die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes keine guten Aussichten parat.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mörder auf der Flucht - von Ausgang nicht zurückgekehrt
Aus aller Welt

Der Mann sitzt seit Jahren wegen zweifachen Mordes ein. Mehrfach hat er das Gefängnis verlassen dürfen. Nun aber setzt er sich ab.

weiterlesen...
Erneut Unwetter über Deutschland
Aus aller Welt

Schwere Gewitter mit Orkanböen, heftigem Starkregen und Hagel: Zum Start ins Wochenende hatten die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes keine guten Aussichten parat.

weiterlesen...