6. September 2023 / Aus aller Welt

Massenunfall: Ermittlungen auch wegen versuchten Totschlags

Der mutmaßliche Verursacher eines Unfalls im August in Köln sitzt in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird jetzt auch wegen versuchten Totschlags ermittelt.

Unfallfahrzeuge türmen sich in Köln.
von dpa

Nach einem Massenunfall mit zehn beteiligten Autos und 14 Verletzten in Köln wird gegen den mutmaßlichen Verursacher nun auch wegen versuchten Totschlags ermittelt. Der Haftbefehl gegen den 28-Jährigen sei entsprechend erweitert worden, sagte eine Sprecherin des Kölner Amtsgerichts am Mittwoch.

«Zum jetzigen Zeitpunkt geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass der Beschuldigte billigend in Kauf genommen hat, dass andere Beteiligte hätten getötet werden können.» Zuvor hatte der «Kölner Stadt-Anzeiger» berichtet.

Der Mann soll am 18. August nahe der Lanxess-Arena in Deutz mit überhöhter Geschwindigkeit über mehrere rote Ampeln gerast sein. Dann soll er mit dem geliehenen Sportwagen ungebremst auf eine Reihe von Fahrzeugen aufgefahren sein, die vor einer roten Ampel warteten. Der Sportwagen hob ab und blieb auf dem Dach eines Kleinwagens liegen, andere Autos wurden ineinandergeschoben und verkeilt.

Der 28-Jährige sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Bislang lautete der Haftbefehl auf Verdacht eines illegalen Rennens. Die Ermittler prüfen zudem, ob gesundheitliche Gründe oder die Einnahme von Medikamenten als Ursachen infrage kommen. Der Mann soll sich wegen einer ärztlicher Behandlung in Bonn aufgehalten haben.


Bildnachweis: © Petra Albers/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Die New Yorker High Line wird 15 Jahre alt
Aus aller Welt

Einst eine Hochbahntrasse, ist die High Line inzwischen ein blühender Park und eine der Top-Touristenattraktionen New Yorks. Jetzt wird das Projekt 15 Jahre alt - und hat weltweit Nachahmer gefunden.

weiterlesen...
Ausbildung zum Maler und Lackierer (m/w/d) & Allroundertalent (m/w/d) im Büro
Job der Woche

Starte Deine Karriere bei der Hambrink-Grabke GmbH & Co. KG

weiterlesen...
Technischer Zeichner / Technischer Produktdesigner (m/w/d)
Job der Woche

Karriere Start bei der Johannes Lübbering GmbH aus Herzebrock Clarholz

weiterlesen...

Neueste Artikel

Saudi-Arabien: Mehr als 1300 Hitze-Tote bei Hadsch
Aus aller Welt

Extreme Hitze mit Temperaturen um die 50 Grad und dazu lange Strecken ohne Pause: Die Zahl der Toten bei der muslimischen Wallfahrt liegt doch deutlich höher. Viele von ihnen waren nicht registriert.

weiterlesen...
«Da ist die Hölle los» - Wissenschaftler stehen im Shitstorm
Aus aller Welt

Corona, Klimawandel, Tempolimit: Es gibt Themen, da löst selbst die wissenschaftlich fundierteste Feststellung Hass und Hetze aus. Manche Forschende werden mit dem Tod bedroht. Wie geht man damit um?

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Saudi-Arabien: Mehr als 1300 Hitze-Tote bei Hadsch
Aus aller Welt

Extreme Hitze mit Temperaturen um die 50 Grad und dazu lange Strecken ohne Pause: Die Zahl der Toten bei der muslimischen Wallfahrt liegt doch deutlich höher. Viele von ihnen waren nicht registriert.

weiterlesen...
«Da ist die Hölle los» - Wissenschaftler stehen im Shitstorm
Aus aller Welt

Corona, Klimawandel, Tempolimit: Es gibt Themen, da löst selbst die wissenschaftlich fundierteste Feststellung Hass und Hetze aus. Manche Forschende werden mit dem Tod bedroht. Wie geht man damit um?

weiterlesen...