19. September 2023 / Aus aller Welt

Paul-Ehrlich-Preis an Immunforscher aus den USA

Der Immunologe Dennis Kasper erhält den Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis 2024. Er habe eine Sprache entdeckt, mit der Bakterien in unserem Darm unser Immunsystem erziehen, hieß es zur Begründung.

Dennis Kasper ist Arzt und Immunologe an der Harvard Medical School. Der US-amerikanische Wissenschaftler wird mit dem Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis 2024 geehrt.
von dpa

Der US-amerikanische Immunologe Dennis Kasper (80) wird mit dem Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis 2024 geehrt. Laut Stiftungsrat hat Kasper Wörter eine Sprache entdeckt, mit der Bakterien, die unseren Darm bevölkern, unser Immunsystem erziehen. Dank seiner Forschung zeichneten sich bereits konkrete Ansatzpunkte für die Behandlung schwerer Autoimmunkrankheiten ab, teilte der Stiftungsrat am Dienstag in Frankfurt mit.

Der Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis ist einer der renommiertesten Medizinpreise Deutschlands. Er wird seit 1952 verliehen und ist mit 120.000 Euro dotiert. Die Auszeichnung wird traditionell am Geburtstag des Nobelpreisträgers Paul Ehrlich (1854-1915), dem 14. März, in der Frankfurter Paulskirche verliehen.

Immunologie an der Harvard Medical School

Kasper ist seit 1989 Medizin-Professor und seit 1997 Professor für Immunologie an der Harvard Medical School (Boston). Er ist Mitherausgeber von «Harrison’s Principles of Internal Medicine», dem laut Stiftungsrat weltweit am häufigsten verwendeten Lehrbuch der Medizin.

Im Dickdarm jedes Menschen leben geschätzt rund zehn Billionen Bakterien. Viele von ihnen nützen ihrem Träger auf vielfältige Weise - andere schaden ihm. Damit unser Immunsystem zuverlässig zwischen nützlichen und schädlichen Bakterien unterscheiden kann, braucht es kontinuierliche Kommunikation. Wie die Bakterien dem Immunsystem ihrer Wirte Botschaften mitteilen, blieb lange ein Rätsel - Dennis Kasper hat es am Beispiel des Bakteriums Bacteroides fragilis gelöst, wie es hieß.

Darm-Mikroben erziehen unser Immunsystem

Er entdeckte demnach zwei Moleküle, mit deren Hilfe die Darm-Mikrobe das Immunsystem ihres Wirtes dazu erzieht, maßvoll zu agieren und nicht anzugreifen. «Dem Preisträger ist es als Erstem gelungen, Kommunikationskanäle in dem Superorganismus aufzudecken, den der Mensch und sein Mikrobiom bilden», erklärte der Vorsitzende des Stiftungsrates, Thomas Boehm. «Durch ihn haben wir erfahren, mit welchen Signalen Darmbakterien in unserem Immunsystem für eine gesunde Balance zwischen Angriffslust und Entzündungsdämpfung sorgen. Das wird weitreichende klinische Konsequenzen haben.»


Bildnachweis: © Richard Groleau/Harvard Medical School/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Familienbetrieb sucht Unterstützung!
Job der Woche

Jetzt als Physiotherapeut (m/w/d) bei Physiotherapie Praxis Potrykus und Kowalska bewerben

weiterlesen...
Fünf Fundkatzen suchen ihr Zuhause
Stadt Verl

Der Stadtverwaltung sind fünf Katzen als zugelaufen gemeldet worden. Ein blau-creme gestromter Kater (gefunden am 3....

weiterlesen...
Sparkassen weiterhin Sponsor des Kreissportbundes
Aktuell

Vertrauensvolle Zusammenarbeit wird 2024 und 2025 weitergeführt

weiterlesen...

Neueste Artikel

«Fest der nackten Männer» in Japan wird eingestellt
Aus aller Welt

Das berühmte Volksfest der nackten Männer in Japan fand in diesem Jahr zum letzten Mal statt. Damit endet die 1000-jährige Geschichte. Aber wieso?

weiterlesen...
Ohne Altersgrenze: 42-Jährige im Finale von «Miss Germany»
Aus aller Welt

Eine Hamburgerin schrieb an den Veranstalter, ob man die Altersgrenze bei der Wahl zur «Miss Germany» nicht überdenken könne. Ein Jahr später ist die Frau unter den Teilnehmerinnen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

«Fest der nackten Männer» in Japan wird eingestellt
Aus aller Welt

Das berühmte Volksfest der nackten Männer in Japan fand in diesem Jahr zum letzten Mal statt. Damit endet die 1000-jährige Geschichte. Aber wieso?

weiterlesen...
Ohne Altersgrenze: 42-Jährige im Finale von «Miss Germany»
Aus aller Welt

Eine Hamburgerin schrieb an den Veranstalter, ob man die Altersgrenze bei der Wahl zur «Miss Germany» nicht überdenken könne. Ein Jahr später ist die Frau unter den Teilnehmerinnen.

weiterlesen...