23. April 2022 / Aus aller Welt

Pokémon-Fans spielen bei Meisterschaft um die Wette

In Frankfurt sind die Pokémons los: Bei der Europameisterschaft treten rund 1300 Spieler gegeneinander an - mit Sammelkarten, auf Videospiel-Konsolen oder auf Handys. Die Altersspanne bei den Teilnehmern ist groß.

Bei der Pokémon-Europameisterschaft treten Spielerinnen und Spieler auch mit Karten gegeneinander an.

Rund 1300 Pokémon-Spieler haben sich am Samstag in den Frankfurter Messehallen getroffen - zu den Pokémon Europe International Championships, also Europameisterschaften.

Die Teilnehmer traten in zahlreichen Spielen gegeneinander an, die sich um die in Japan erfundenen Monsterfiguren drehen. Die Main-Metropole sei ein «Treffpunkt der ganzen Szene», sagte ein Sprecher. Gespielt wurde mit Sammelkarten, auf Videospiel-Konsolen und Handys.

Pokémon dreht sich um das Sammeln und Trainieren der Monster. Der Name leitet sich von «Pocketmonster» ab - also «Taschenmonster». Bekannt wurde Pokémon durch die Spiele des Videospielkonzerns Nintendo.

Bei den Wettbewerben in Frankfurt gab es keine Altersbeschränkung. Die Spanne der Teilnehmer bewege sich zwischen 6 Jahren bis zu über 60 und sogar 70 Jahren, sagte der Sprecher. Die Preise für Gewinner konnten je nach Spiel und Teilnehmerzahl mehrere tausend US-Dollar betragen. Insgesamt rechneten die Veranstalter mit rund 2000 Menschen am Turnierwochenende, das am Sonntag endet.


Bildnachweis: © Hannes P. Albert/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

Volksnähe und Sicherheit: König Charles III. in Berlin
Aus aller Welt

Der König kommt. Ob viele Berliner wegen des öffentlichen Empfangs am Brandenburger Tor Schlange stehen werden, weiß man nicht. Bekannt ist aber, dass Charles III. das Gespräch mit ihnen suchen will.

weiterlesen...
Juristen: Jogginghosen-Verbot rechtlich nicht haltbar
Aus aller Welt

Dürfen Schülerinnen und Schüler vom Unterricht ausgeschlossen werden, weil sie Jogginghosen tragen? Nein, sagen renommierte Rechtswissenschaftler. Die Gesetzeslage sei eindeutig.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Volksnähe und Sicherheit: König Charles III. in Berlin
Aus aller Welt

Der König kommt. Ob viele Berliner wegen des öffentlichen Empfangs am Brandenburger Tor Schlange stehen werden, weiß man nicht. Bekannt ist aber, dass Charles III. das Gespräch mit ihnen suchen will.

weiterlesen...
Juristen: Jogginghosen-Verbot rechtlich nicht haltbar
Aus aller Welt

Dürfen Schülerinnen und Schüler vom Unterricht ausgeschlossen werden, weil sie Jogginghosen tragen? Nein, sagen renommierte Rechtswissenschaftler. Die Gesetzeslage sei eindeutig.

weiterlesen...