19. Juni 2024 / Aus aller Welt

Sprengstoff-Attrappe bei Zwangsräumung

Bei einer Zwangsräumung macht ein Gerichtsvollzieher einen besorgniserregenden Fund. Die Polizei reagiert schnell: Etwa 50 Wohnungen werden geräumt. Am Abend kommt die Entwarnung.

Mehrere Häuser sind evakuiert worden.
von dpa

Ein verdächtiger Gegenstand hat bei einer Zwangsräumung in Nürnberg Polizei und Anwohner in Atem gehalten. Am Mittwochabend gab es die Entwarnung: Bei dem Fund habe es sich um drei «täuschend echt aussehende» Sprengstoffwesten-Attrappen gehandelt, sagte ein Polizeisprecher. Straßensperrungen wurden daraufhin aufgehoben, Anwohner durften in ihre Häuser zurückkehren.

Der Fund war der Polizei kurz vor 14.00 Uhr gemeldet worden. Ein Gerichtsvollzieher habe den Gegenstand bei der Zwangsräumung einer Wohnung im zugehörigen Keller entdeckt und auf die Straße gebracht, wo ihn Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes (LKA) untersuchten. Auch ein Roboter kam zum Einsatz.

Die Polizei nehme derlei Hinweise grundsätzlich ernst, sagte der Sprecher. «Wir wissen ja nicht, was dahintersteckt.» Glücklicherweise könne Entwarnung gegeben werden. Die Westen seien mit sprengstoffähnlichen Gegenständen und Kabeln ausgestattet gewesen. Insofern haben der Gerichtsvollzieher und die Einsatzkräfte von Sprengstoffverdacht ausgehen müssen.

Woher das Material stammt, sei ebenso unklar wie der Hintergrund dieser Gegenstände. Dazu müsse der Mieter der von der Zwangsräumung betroffenen Wohnung befragt werden. Er sei bei dem Polizeieinsatz nicht vor Ort gewesen, sagte der Sprecher. Den Erkenntnissen nach hielt er sich zu der Zeit nicht in Nürnberg auf.

In der Umgebung hatten zahlreiche Anwohnerinnen und Anwohner nach dem Fund ihre Wohnungen verlassen müssen. Feuerwehr und Bayerisches Rotes Kreuz kümmerten sich um die Betreuung. In einer nahe gelegenen Schule wurde eine Anlaufstelle eingerichtet. 


Bildnachweis: © Irena Güttel/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Neue Mietobergrenzen im Kreis Gütersloh zum 1. Juli
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Die Mietobergrenzen für Bezieher von Bürgergeld und von Sozialhilfe werden zum 1. Juli angepasst. Dabei...

weiterlesen...
Spazieren hilft gegen Kreuzschmerzen
Aus aller Welt

Rückenschwimmen, Krafttraining oder Pilates: Um ihre Kreuzschmerzen zu lindern, versuchen Menschen vieles. Eine Studie aus Australien kommt zum Ergebnis, dass schon einfaches Spazieren helfen kann.

weiterlesen...
130 Einsatzkräfte auf dem Weg nach Gelsenkirchen
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Wenn heute Abend Georgien auf Portugal trifft, sind bereits 130 Einsatzkräfte aus dem Kreis Gütersloh vor...

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schüsse in Wohnhaus - Drei Tote und zwei Schwerverletzte
Aus aller Welt

In einem Wohnhaus in Albstadt fallen Schüsse. Wenig später rückt ein Großaufgebot der Polizei an, darunter Spezialkräfte. Sie machen einen grausigen Fund.

weiterlesen...
Mutmaßlicher Täter von Albstadt war Jäger
Aus aller Welt

Auf der Schwäbischen Alb gibt es einen Großeinsatz in einem Wohngebiet. Die Polizei findet dort drei Tote und zwei Schwerverletzte. Der mutmaßliche Täter ist ebenfalls unter den Toten - und war Jäger.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Schüsse in Wohnhaus - Drei Tote und zwei Schwerverletzte
Aus aller Welt

In einem Wohnhaus in Albstadt fallen Schüsse. Wenig später rückt ein Großaufgebot der Polizei an, darunter Spezialkräfte. Sie machen einen grausigen Fund.

weiterlesen...
Mutmaßlicher Täter von Albstadt war Jäger
Aus aller Welt

Auf der Schwäbischen Alb gibt es einen Großeinsatz in einem Wohngebiet. Die Polizei findet dort drei Tote und zwei Schwerverletzte. Der mutmaßliche Täter ist ebenfalls unter den Toten - und war Jäger.

weiterlesen...