3. September 2021 / Karriere

Azubi gesucht! Medizinische Fachangestellte (m/w/d)

Bewirb Dich bei der Gemeinschaftspraxis für Frauenheilkunde in Rheda

Medizinische Fachangestellte

Die Gemeinschaftspraxis für Frauenheilkunde in Rheda setzt auf eine teamorientierte Zusammenarbeit in einem freundlichen und offenen Team aus Ärzten, Hebammen und Fachangestellten.
 
Zum Ausbildungsstart am 1. August 2022 schreibt die Praxis eine Ausbildungsstelle zum / zur medizinischen Fachangestellten (m/w/d) aus.
 
Was Dich qualifiziert:

  • Realschulabschluss oder alternativ Hauptschulabschluss, Fachabitur ebenfalls möglich
  • Teamgeist, Empathie und Verantwortungsbewusstsein
  • Interesse an medizinischen Themen 
  • Mind. Deutschkenntnisse auf Sprachniveau B2

Was Dich erwartet:

  • Eine strukturierte Einarbeitung in den Arbeitsalltag
  • eine spannende Tätigkeit in der Gemeinschaftspraxis für Gynäkologie mit Schwerpunkt Pränatalmedizin, operativer Tätigkeit und Dysplasiesprechstunde
  • tarifliche Bezahlung (nach Tarif der Ärztekammer) + Zulagen
  • zusätzliche betriebliche Altersvorsorge
     

Hast Du Lust auf eine spannende Ausbildung in einem zukunftssicheren Beruf?

Sende Deine aussagekräftige Bewerbung
 
per E-Mail: info@frauenaerzte-rheda.de

oder postalisch an:

Gemeinschaftspraxis für Gynäkologie Rheda
Neuer Wall 1
33378 Rheda-Wiedenbrück
 
Ansprechpartner: Dr. med. Felix Sprenger
Telefon für Rückfragen: 05242 44307

Meistgelesene Artikel

Sender Straße gesperrt
Aktueller Hinweis

Ersatzhaltestellen für Busverkehr

weiterlesen...
Rodungsarbeiten in der ersten Januarwoche
Aktueller Hinweis

Sperrungen auf dem Kühlmannplatz

weiterlesen...
Kleine Highlights für Deine Silvesterparty
Rezepte

Glückskekse selber backen

weiterlesen...

Neueste Artikel

US-Justiz geht nach Todesfall gegen Ex-Polizisten vor
Aus aller Welt

Der 29-jährige Tyre Nichols erlag seinen Verletzungen, nachdem er bei einer Verkehrskontrolle von fünf Polizisten brutal zusammengeschlagen worden war. Sie wurden nun wegen Mordes zweiten Grades angeklagt.

weiterlesen...
Kritik an Behörden nach tödlicher Messerattacke
Aus aller Welt

Wie konnte es passieren, dass ein gerade aus der U-Haft entlassener 33-Jähriger in einem Zug auf Reisende einsticht? Nach dem tödlichen Messerangriff im Regionalzug Kiel-Hamburg sind viele Fragen offen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Pflege-Nachwuchs taucht in die Welt der Digitalisierung ein
Karriere

„TruDi“ zeigt neue Technologien für die Gesundheits- und Sozialwirtschaft

weiterlesen...