24. Mai 2022 / Karriere

Pflege-Nachwuchs taucht in die Welt der Digitalisierung ein

„TruDi“ zeigt neue Technologien für die Gesundheits- und Sozialwirtschaft

»Was für eine tolle Idee«, »Eine schöne Abwechslung« oder »Wir sehen hier viele neue Dinge, die man sonst nicht im Berufsalltag sieht«: Die Pflege-Auszubildenden des Caritasverbandes für den Kreis Gütersloh sind beeindruckt gewesen – vom „Truck der Digitalisierung“, kurz „TruDi“. „TruDi“ ist ein Teil des Projektes Regionales Zukunftszentrum KI „pulsnetz.de – gesund arbeiten“ (pulsnetz KI). Die Trucks sind seit März in Nordrhein-Westfalen unterwegs, um neue Technologien für die Gesundheits- und Sozialwirtschaft vorzustellen. Jetzt hat „TruDi“ zwei Tage lang vor dem Caritas-Haus St. Anna in Verl Station gemacht. 

Die Berater Diana Herrmann und Steffen Schumann von der contec GmbH nahmen die Gruppen mit auf eine informative und spannende Reise in die Welt der Digitalisierung. Sie zeigten ihnen spezielle Pflege-Hilfsmittel wie Exoskelette, gaben Einblicke in die Robotik und ließen sie Virtual-Reality-Brillen testen. Zudem erläuterten sie, wie die Tools den Berufsalltag erleichtern können. 

Auch viele andere Pflege-Mitarbeitende des Verbandes nutzten die Gelegenheit, um die mobile Ausstellung zu besuchen oder sich bei einem Workshop über die Herausforderungen und den Wandel im Pflegeberuf auszutauschen. »Die Termine waren schnell ausgebucht«, freut sich Jürgen Mertes, Leiter der Caritas-Region Verl. »TruDi ist ein tolles Projekt«, sagt er. »Es präsentiert nicht nur innovative Technologien, sondern macht auch anschaulich, wie wir diese am besten im Berufsalltag einsetzen können. Entlastung und gesundes Arbeiten stehen im Fokus.« 

Gerade auch für den Pflege-Nachwuchs sei der Besuch eine tolle Erfahrung gewesen, sagt Ausbildungskoordinatorin Lena Huster. »Die Jugendlichen haben ganz praxisnah erfahren, welche digitalen Tools es gibt und so viele gute Impulse für die Zukunft mitgenommen.«

Internet: www.caritas-jobs.info

Weitere Infos: Das Regionale Zukunftszentrum KI „pulsnetz.de – gesund arbeiten“ (pulsnetz KI) will mit dem Projekt Mitarbeitende der Sozialwirtschaft durch digitale und KI-gestützte Anwendungen entlasten und stärken. Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Zukunftszentren KI“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Internet: www.pulsnetz.de/ki-projekt

Bildunterschrift: Ausbildungskoordinatorin Lena Huster (links) und den Pflege-Azubis hat der Ausflug zum „Truck der Digitalisierung“ gut gefallen.
Foto: ©Caritas Gütersloh

Kontakt:
Caritasverband für den Kreis Gütersloh e.V.
Königstraße 36
33330 Gütersloh
Tel.: 05241 98830
E-Mail: info@caritas-guetersloh.de

Meistgelesene Artikel

Setzen sich Unisex-Toiletten an Schulen durch?
Aus aller Welt

Wer aufs Klo möchte, muss sich bislang meist entscheiden. Mit der Trennung nach Geschlechtern ist nun auch an einer Ulmer Schule Schluss. Setzt sich die Idee der neutralen Toilette durch?

weiterlesen...
Am 9. Juni Sirenentest im Kreis Gütersloh
Aktueller Hinweis

Knapp 150 Sirenen werden geprüft

weiterlesen...

Neueste Artikel

Meeresschützer nach UN-Konferenz: «Zeit rennt davon»
Aus aller Welt

Umweltschützer kritisieren die aus ihrer Sicht mageren Ergebnisse der UN-Ozeankonferenz und schlagen Alarm. Umweltministerin Steffi Lemke blickt dagegen weniger pessimistisch in die Zukunft.

weiterlesen...
Nashörner 40 Jahre nach Ausrottung in Mosambik zurück
Aus aller Welt

Sie fehlten für die «Big Five» in Mosambik - nun sind die Nashörner zurück. Neben Elefanten, Löwen, Leoparden und Büffeln sollen sie künftig wieder für ein gesundes Ökosystem sorgen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Azubi gesucht! Medizinische Fachangestellte (m/w/d)
Karriere

Bewirb Dich bei der Gemeinschaftspraxis für Frauenheilkunde in Rheda

weiterlesen...