19. Februar 2024 / Kreis Gütersloh

Erstmals ein Duo als Kreisheimatpfleger

Gütersloh. Der Posten des Kreisheimatpflegers im Kreis Gütersloh ist wieder besetzt. Erstmals gibt es eine...

von Jan Focken

Gütersloh. Der Posten des Kreisheimatpflegers im Kreis Gütersloh ist wieder besetzt. Erstmals gibt es eine Doppelspitze: Die Delegierten – Vertreterinnen und Vertreter der Heimatvereine und Ortsheimatpflegerinnen und -pfleger – wählten am Freitagnachmittag Michael Erichreineke und Dr. Rolf Westheider. Sie hatten sich als Team zur Wahl gestellt. Die Versammlung war auf Einladung des Westfälischen Heimatbundes (WHB) zustande gekommen, um die Vakanz auf diesem Posten zu beenden. Im September 2022 war der bisherige Kreisheimatpfleger Martin Maschke verstorben. Seitdem war die ehrenamtliche Position des Kreisheimatpflegers unbesetzt. Dr. Silke Eilers, Geschäftsführerin des WHB, begrüßte die Gäste im großen Veranstaltungsraum des Stadt- und Kreisarchivs Gütersloh ebenso wie Thorsten Schmolke, stellvertretender Landrat.

Der Verler Michael Erichreineke ist seit vielen Jahren mit dem von ihm initiierten Internetportal ‚Westfalenhöfe‘ bei den Heimatvereinen im Kreis Gütersloh bekannt. Er berichtete wie er zu seinem inzwischen ganz schön gewachsenen Hobby gekommen ist: 2006 sei er im Heimathaus Verl aufgeschlagen, weil er seinen Familiennamen auf einer Höfeliste fand. 18 Jahre später, bei der Versammlung am vergangenen Freitag, kündigte er an, in naher Zukunft sei der gesamte Kreis diesbezüglich erfasst. Die bereits bestehenden Kontakte möchte er nutzen, um die im Kreis bislang nicht sehr weit verbreitete Ortsheimatpflege auszubauen. Als langjähriger Vorsitzender des Kreisheimatvereins möchte Dr. Rolf Westheider die Heimatkontakte auf westfälischer Ebene
intensivieren. In enger Zusammenarbeit mit dem Kreisheimatverein wollen beide Kandidaten die vielfältige Heimatarbeit im Kreis Gütersloh unterstützen. Der eine repräsentiert also ein Stück weit den Norden, der andere den Süden. Beide betonten, welche Vorteile es bringe, wenn man sich gegenseitig vertreten könne.

Schmolke unterstrich bei seiner Begrüßung den Wert der ehrenamtlichen Arbeit vor Ort und auf Kreisebene und sagte schon vor der Wahl die Unterstützung seitens des Kreises zu. „Ein Duo“, so Schmolke, „für mich ist das ideal.“ Zwei kluge Köpfe, zwei Schultern, beide bestens vernetzt. Aufgabenteilung hieße in diesem Fall, der eine mache den Innenminister, der andere den Außenminister. „Für mich hört sich das plausibel an.“ Schmolke dankte Dr. Eilers, dass sie auch persönlich die Wahl begleitete.

Heimatpflege, so Dr. Eilers, sei im Grunde genommen etwas sehr Modernes. Letztendlich ginge es um die Frage: „Wie wollen wir heute und in Zukunft leben?“ Der Begriff Heimat selbst sei gerade in der jüngeren Zeit deutlich positiver besetzt. Heimat werde vor Ort gelebt, sich mit Heimat zu beschäftigen sei ein „Gestaltungsauftrag“. Kreisheimatpfleger sollen laut der Gemeindeordnung NRW als sachkundige Einwohner in die geeigneten Fachausschüsse der Kreise gewählt werden. Die Heimatpfleger unterliegen bei fachlichen Äußerungen und Stellungnahmen keinen Weisungen. Sie sind ausschließlich der sachgerechten Erfüllung des heimatpflegerischen Auftrags verpflichtet. Gewählt werden sie für fünf Jahre – mit der Möglichkeit der Wiederwahl. Schmolke sprach die vielen Herausforderungen an, die aktuell auf die Heimatarbeit zukommen: So laufe in der Heimatpflege beispielsweise gerade der digitale Wandel durch die Vereine. „So werden plötzlich Schätze zugänglich, die in Regalen, Kellern, Archiven, Heimathäusern und Museen lagern. Plötzlich kann jede und jeder teilhaben.“ In Zeiten knapper kommunaler Kassen stehen viele Vereine vor der Herausforderung, aufzufangen, was Kämmerer streichen. Chancen ergeben sich aktuell in der Dorfentwicklung, etwa im LEADER-Prozess für die Förderregion GT8 – auch da ergeben sich für die Kreisheimatpfleger Chancen zur Mitwirkung und sei es nur, um Entwicklungen anzustoßen.

Quelle: Kreis Gütersloh - hier Original öffnen (www.kreis-guetersloh.de)

Meistgelesene Artikel

Ostergebäck zum Vernaschen
Rezepte

Rezept für Quarkhasen

weiterlesen...
Sprechstunde der AWO-Wohnberatung am 24. April
Stadt Verl

Auch im Alter möglichst lange und selbständig in der vertrauten Umgebung zu leben: Das wünschen sich wohl die meisten...

weiterlesen...
Zwei Kater an der Marienstraße zugelaufen
Stadt Verl

Der Stadtverwaltung sind zwei schwarz-weiße Kater als zugelaufen gemeldet worden. Beide Tiere sind ca. eineinhalb Jahre...

weiterlesen...

Neueste Artikel

Polizeieinsatz an Wuppertaler Gymnasium
Aus aller Welt

Erst vor acht Wochen kam es in Wuppertal an einem Gymnasium zu einer Amoktat mit acht Verletzten. Jetzt gab es wieder einen Alarm.

weiterlesen...
Prozess um mutmaßlichen Auftragsmord im Rockermilieu
Aus aller Welt

Ein Mann wird am helllichten Tag in Köln erschossen. Laut Staatsanwaltschaft handelt es sich um einen Auftragsmord im Rockermilieu. Nun steht der mutmaßliche Auftraggeber vor Gericht.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

„Ich habe meine Leidenschaft für den Beruf wiederentdeckt“
Kreis Gütersloh

Herzebrock-Clarholz. „Unser Tag beginnt um acht Uhr morgens mit einem gemeinsamen Frühstück“, erzählt Simone...

weiterlesen...
Jobcenter geht in Vermittlungsoffensive
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Trotz der aktuellen Wirtschaftslage und den Fluchtbewegungen aus Kriegsgebieten konnten im ersten Quartal...

weiterlesen...