15. Juni 2024 / Kreis Gütersloh

Kreiswahlausschuss: Alles im Rahmen des Üblichen, keine besonderen Vorkommnisse

Gütersloh. Der Kreiswahlausschuss für die Europawahl vom 9. Juni hat in seiner Sitzung am Donnerstagabend, 13. Juni,...

von Jan Focken

Gütersloh. Der Kreiswahlausschuss für die Europawahl vom 9. Juni hat in seiner Sitzung am Donnerstagabend, 13. Juni, das Wahlergebnis bestätigt. Die sogenannte Feststellung des Wahlergebnisses war der einzige Tagesordnungspunkt einer kurzen Sitzung. Größere Unregelmäßigkeiten habe es nicht gegeben, so Michael Hellweg, stellvertretender Wahlleiter im Kreis Gütersloh: „Alles im Rahmen des Üblichen und erklärbar mit menschlichen Fehlern.“ Landrat Sven Georg Adenauer dankte zum Auftakt der Sitzung ausdrücklich dem Team des Kreistagsbüros, die federführend für die Europawahl im Kreis verantwortlich waren, und den über 2.300 Haupt- und Ehrenamtlichen in den 13 Kommunen, die den reibungslosen Ablauf gewährleistet haben.

Bei der Europawahl war am vergangenen Sonntag die CDU auf 36,09 Prozent der Stimmen im Kreis gekommen, die Grünen auf 12,59 Prozent, die SPD auf 13,35, die AfD auf 13,25, die FDP auf 5,86, die LINKE auf 1,61, das BSW auf 4,23 und die Sonstigen auf 11,04 – darin enthalten die 2,13 Prozent für Volt. Verschiebungen haben sich durch die Feststellung des amtlichen Endergebnisses nicht mehr ergeben. Die Liste mit den Stimmen für die 34 Parteien, die im Wahlausschuss präsentiert wurde, wiesen jeweils nur einzelne Stimmen mehr oder weniger aus. Zumeist waren sie zustande gekommen, weil fälschlich Stimmzettel als gültig beziehungsweise ungültig gewertet worden waren. Diese „bedenklichen Stimmzettel“ müssen der Niederschrift beigefügt werden und wie bei jeder Wahl kontrolliert die Kreiswahlleitung sie. Unter dem Strich blieb alles beim Alten, die Zahlen der nachträglich als gültig oder ungültig gewerteten Stimmzettel waren bis auf eine Stimme fast gleich. Ein Beispiel, bei die Kreiswahlleitung die ursprüngliche Wertung korrigierte, erläuterte Ann-Kathrin Peek vom Büro des Kreistags: In Herzebrock-Clarholz hatte jemand das Kreuz bei der FDP nicht dort gemacht, wo es hingehört, sondern links, wo der Name der Partei steht. Das wurde bei der Auszählung als ungütig gewertet. Der Kreiswahlvorstand korrigierte das. „Der Wählerwille war eindeutig erkennbar“, so Peek. Ansonsten, so wurde angemerkt während der Sitzung, sei aber die Kreativität des Wählers unermesslich, wenn es um die ‚Gestaltung‘ der Stimmzettel gehe.

Die Prüfung erfolge, so Hellweg, um Rechtsfehler festzustellen. So werden unter anderem sämtliche Niederschriften der Wahlvorstände geprüft und die Angaben mit den Zahlen in den Datenbanken verglichen. Insgesamt habe es weniger Probleme gegeben als etwa bei Bundes- oder Landtagswahlen. Das liege naturbedingt auch daran, dass bei der Europawahl nur ein Kreuz zu machen sei.

Quelle: Kreis Gütersloh - hier Original öffnen (www.kreis-guetersloh.de)

Meistgelesene Artikel

Neue Mietobergrenzen im Kreis Gütersloh zum 1. Juli
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Die Mietobergrenzen für Bezieher von Bürgergeld und von Sozialhilfe werden zum 1. Juli angepasst. Dabei...

weiterlesen...
Wetterdienst erwartet örtliche Unwetter mit Starkregen
Aus aller Welt

In den kommenden Tagen kann es lokale Unwetter mit Starkregen geben. Wie wird das Wetter zum EM-Achtelfinale Deutschland gegen Dänemark am Samstagabend?

weiterlesen...
130 Einsatzkräfte auf dem Weg nach Gelsenkirchen
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Wenn heute Abend Georgien auf Portugal trifft, sind bereits 130 Einsatzkräfte aus dem Kreis Gütersloh vor...

weiterlesen...

Neueste Artikel

Alkoholfreier Biergarten «Die Null» eröffnet in München
Aus aller Welt

Im Biergarten geht es manchmal zu wie auf der Wiesn: «Oana geht no» und «Ein Prosit!». Wer zu viele Krüge stemmt, gerät ins Schwanken. In einem Biergarten in München soll das nun anders sein.

weiterlesen...
Wieder Haiangriff vor Australiens Westküste - Zahn im Bein
Aus aller Welt

Zum zweiten Mal in diesem Monat gibt es vor der Küste von Westaustralien einen Haiangriff. Der Surfer ist nicht schwer verletzt - hatte aber einen Raubfischzahn im Bein.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Blauzungenkrankheit festgestellt
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Die so genannte Blauzungenkrankheit bei Schafen und Rindern wurde jetzt auch im Kreis Gütersloh...

weiterlesen...
Online-Termin buchen, Wartezeit vermeiden
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Das Auto zulassen, den internationalen Führerschein beantragen oder den Lkw-Führerschein verlängern –...

weiterlesen...