6. Juni 2022 / Aus aller Welt

Porsche und Punks: Sylt kann auch 9-Euro-Ticket

Das 9-Euro-Ticket und Sylt: Ausführlich war über die Insel als Traumziel für Billigticket-Reisende orakelt worden. Tatsächlich kamen zu Pfingsten viele Tagesgäste - die Polizei sah die Lage aber locker.

Besucher der Insel Sylt liegen in der strahlenden Sonne am Strand.

Viel wurde vorab gespottet und debattiert über Sylt als Traumziel von 9-Euro-Ticket-Käufern - den befürchteten Ausnahmezustand erlebte die Insel am Pfingstwochenende aber nicht.

Die Polizei sprach am Montag von einer normalen Einsatzlage. «Aus polizeilicher Sicht war die Insel zwar voll, aber die Pfingstfeiertagsstimmung und Einsatzbelastung war keine andere als in den Jahren vor der Corona-Zeit.»

Friedlich gefeiert

Die Tourismusdirektorin von Kampen, Birgit Friese, sagte der Deutschen Presse-Agentur, es seien «wirklich wunderbare Pfingsten in Kampen» gewesen. Es sei viel und fröhlich gefeiert worden, vor allem sehr friedlich.

Besondere Aufmerksamkeit erhielten die nach Polizeiangaben etwa 150 Punker, die nach Sylt gereist waren, um dort die Pfingsttage zu verbringen und zu feiern. Mit ihnen habe es Gespräche gegeben, sie benähmen sich im Rahmen, hatte ein Polizeisprecher am Wochenende gesagt. Laut einem Bericht im «Hamburger Abendblatt» zeigte sich allerdings ein Wirt verzweifelt: Vor seinem Lokal hätten die Punks gelagert und er deswegen kaum Gäste gehabt.

Champagner und Bier

Porsches fuhren an Gruppen von Punkern vorbei, in den teuren Bars in Kampen wurde mit Champagner gefeiert - und auf den Straßen Westerlands oder am Strand vor allem mit Bier. Vor einigen Lokalen habe es großen Andrang gegeben, sagte Lars Lunk vom Tourismusservice Kampen dem «SHZ». «Das war teilweise wie Silvester, viele warteten drauf, reingelassen zu werden.»

In der Lübecker Bucht, die etwa von Hamburg aus mit dem 9-Euro-Ticket schnell zu erreichen ist, war es Pfingsten nicht übervoll. Es seien mehr Menschen gekommen als an Himmelfahrt, aber da sei das Wetter auch nicht so schön gewesen, sagte eine Mitarbeiterin des Touristen-Informationszentrums im Niendorfer Hafen.

Voll war auf jeden Fall so mancher Zug Richtung Küste und zurück. Eine Bahnsprecherin sagte dazu, das sei typisch für das Pfingstwochenende - und nicht unbedingt auf das 9-Euro-Ticket zurückzuführen.


Bildnachweis: © Axel Heimken/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

In den Herbstferien auf die Insel
Good Vibes

Mit dem Verler Droste-Haus

weiterlesen...
Landesweiter Probealarm am 9. März
Aktueller Hinweis

Am Donnerstag um 11 Uhr heulen beim landesweiten Probealarm wieder die Sirenen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Hier könnt ihr die Zukunft mitgestalten und Euch aktiv einbringen!
Job der Woche

Wir stellen Euch drei spannende Jobs der KHW vor

weiterlesen...
Charles und Camilla in Hamburg: Gedenken an jüdische Kinder
Aus aller Welt

Royaler Besuch im verregneten Hamburg: König Charles und Queen Camilla sind in der Hansestadt eingetroffen. Sie reisten in einem normalen ICE.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Charles und Camilla in Hamburg: Gedenken an jüdische Kinder
Aus aller Welt

Royaler Besuch im verregneten Hamburg: König Charles und Queen Camilla sind in der Hansestadt eingetroffen. Sie reisten in einem normalen ICE.

weiterlesen...
Feuerwehr: Vier lebensgefährlich Verletzte bei Explosion
Aus aller Welt

Eine gewaltige Explosion hat die Fußgängerzone von Eschweiler in ein Scherbenmeer verwandelt. 14 Menschen wurden verletzt, vier von ihnen lebensgefährlich. Wie konnte es dazu kommen?

weiterlesen...