19. Juni 2022 / Aufklärung

Ende des Verwahrentgelts bei Kreissparkasse in Sicht

Die Kreissparkasse Wiedenbrück informiert

Angesichts der Rekordinflation nehmen Europas Währungshüter Kurs auf ein Ende der ultralockeren Geldpolitik. Auf seiner letzten Sitzung hat der EZB-Rat angekündigt, die Leitzinsen im Juli um 0,25 Basispunkte zu erhöhen. Im September soll eine weitere Zinserhöhung folgen. Dann könnten es gleich 50 Punkte werden. Damit ist das Ende der Negativzinsen in Sicht.

»Wenn die EZB den negativen Einlagenzinssatz ändert, werden wir das Verwahrentgelt im gleichen Maß zeitgleich anpassen. Sobald der Einlagenzinssatz null Prozent erreicht, bedeutet das, dass wir vollständig auf die Erhebung des Verwahrentgeltes für Guthaben oberhalb der vereinbarten Freibeträge verzichten«, bestätigt Sparkassendirektor Werner Twent.

Derzeit zahlen Banken 0,5 Prozent Zinsen, wenn sie Geld bei der EZB parken. Diese Zinsen hat die Kreissparkasse Wiedenbrück bislang ab einer bestimmten Einlagensumme auf Konten von Kunden weitergegeben. Dabei war es nach Aussage des Sparkassenvorstandes der Kreissparkasse stets wichtig, die sogenannten „Normalsparer“ vor Negativzinsen zu schützen. Deshalb wurden Freibeträge von 100.000 € bei Privatkunden und 250.000 € bei gewerblichen Kunden eingeführt, so dass letztlich lediglich rund fünf Prozent der Kunden der Kreissparkasse davon betroffen waren.

Nun läuft das im Februar 2021 eingeführte Verwahrentgelt zeitnah aus. »Wir freuen uns über den Richtungswechsel der EZB, obwohl die Hintergründe dafür alles andere als positiv sind«, so der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse. Aufgrund der Zinswende arbeitet die Kreissparkasse bereits an einer Reaktivierung von Guthabenzinsen. Deshalb ergänzt Werner Twent in dem Zusammenhang gern: »Aufgrund des schon seit Jahresbeginn steigenden Zinsniveaus können wir unseren Kundinnen und Kunden seit Mitte Mai auch wieder Sparkassenbriefe mit einer Laufzeit zwischen vier und zehn Jahren zur Geldanlage mit einem positiven Einlagenzins anbieten.«
 
Bildunterschrift (v.l.n.r.): Werner Twent, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Wiedenbrück, und Sparkassendirektor Emilian Klein informieren darüber, dass das Ende des Verwahrentgeltes bei der Kreissparkasse Wiedenbrück in Sicht ist.

Meistgelesene Artikel

Neue Mietobergrenzen im Kreis Gütersloh zum 1. Juli
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Die Mietobergrenzen für Bezieher von Bürgergeld und von Sozialhilfe werden zum 1. Juli angepasst. Dabei...

weiterlesen...
130 Einsatzkräfte auf dem Weg nach Gelsenkirchen
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Wenn heute Abend Georgien auf Portugal trifft, sind bereits 130 Einsatzkräfte aus dem Kreis Gütersloh vor...

weiterlesen...
Spazieren hilft gegen Kreuzschmerzen
Aus aller Welt

Rückenschwimmen, Krafttraining oder Pilates: Um ihre Kreuzschmerzen zu lindern, versuchen Menschen vieles. Eine Studie aus Australien kommt zum Ergebnis, dass schon einfaches Spazieren helfen kann.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eurowings-Flugzeug muss Sicherheitslandung in Berlin machen
Aus aller Welt

Ein Flugzeug auf dem Weg nach Manchester muss nach dem Start am Berliner Flughafen den Flug abbrechen. Die Hintergründe sind noch unklar.

weiterlesen...
Anmeldungen bis 16. August möglich
Kreis Gütersloh

Versmold. Am Donnerstag, 12. September, geht der Versmolder Berufsparcours in die nächste Runde: Zum 17. Mal verfolgt...

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Organspende: Informiere Dich für eine bewusste Entscheidung!
Aufklärung

Jeder hat das Recht, über seinen eigenen Körper zu bestimmen - Informiere Dich jetzt!

weiterlesen...
Die aktuelle Geschäftslage der Unternehmen im Kreis Gütersloh
Aufklärung

IHK-Umfrage: Wirtschaft im Kreis Gütersloh vor großen Herausforderungen

weiterlesen...