23. März 2023 / Partner News

Caritas Gütersloh verabschiedet ehrenamtliche Reisebegleitungen

Dank und Wertschätzung für langjähriges Engagement

Mit einem stimmungsvollen Empfang hat die Caritas Gütersloh sechs Menschen verabschiedet, die sich viele Jahre lang im Rahmen der Seniorenreisen engagiert haben. Als ehrenamtliche Reisebegleitungen sorgten sie dafür, dass sich die Teilnehmenden vor Ort wohlfühlten und dass niemand außen vor blieb. 

Bei der Zusammenkunft im Haus der Caritas in Wiedenbrück bedankte sich Caritas-Vorstand Volker Brüggenjürgen herzlich bei der Gruppe. „Sie haben Seniorinnen und Senioren dabei unterstützt, etwas von der Welt zu sehen. Sie haben Alleinstehende dazu ermutigt, neue Reiseerfahrungen zu sammeln und Gemeinschaft zu erleben. Ohne Menschen wie Sie könnten wir diesen Dienst in der Form nicht anbieten.“ Auch René Fritsche, Leiter Organisation bei der Caritas und Sven Witte, verantwortlich für die Seniorenreisen, würdigten den jahrelangen Einsatz und die gelebte Nächstenliebe.  

Zu den Ehrenamtlichen zählten Ursula und Arthur Springfeld, Diakon aus Verl. Gemeinsam begleiteten sie über Jahre die Bildungsfreizeit in der Landvolkshochschule Hardehausen. Wilma Funke aus Schloß Holte-Stukenbrock war seit 2004 ehrenamtlich dabei, meist auf den Weihnachtsreisen der Caritas. Ursula Langreck aus Gütersloh begleitete häufig Freizeiten nach Bad Rothenfelde. Für zahlreiche unvergessliche Erholungsurlaube sorgte zudem Heinz Menke aus Herzebrock-Clarholz. Gerda Osterhoff aus Rietberg war vor ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit hauptamtlich bei der Caritas in der Pflege tätig. Ihr Ehemann Hans Osterhoff begleitete zuletzt vor allem die regelmäßigen Seniorenreisen nach Bad Bocklet.

Bei dem Empfang erinnerten sich die Ehrenamtlichen an die Reisen und schilderten die Beweggründe für ihr langjähriges Engagement. Die Reisebegleitung sei eine sinnstiftende Aufgabe, machte zum Beispiel Wilma Funke deutlich. „Man bekommt so viel von den Menschen zurück.“ Die christlich-spirituelle Teilhabe habe den Teilnehmenden gut getan, bemerkte Ursula Springfeld. Ursula Langreck hob das wertschätzende Miteinander bei der Caritas hervor. Als „große Bereicherung“ bezeichnete Gerda Osterhoff die Zeit. „Wir haben viele, viele gute Fahrten erlebt.“ 

Auf den Seniorenreisen der Caritas Gütersloh haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, mal wieder rauszukommen, etwas anderes zu sehen und sich mit Gleichgesinnten vom Alltag zu erholen. Für 2023 sind rund 25 Reisen geplant. Angesteuert werden zum Beispiel Usedom, Rügen, Travemünde, Friedrichshafen am Bodensee oder Mallorca. Menschen mit kleinem Einkommen unterstützt das Team in Gütersloh gern bei der Beantragung von Zuschüssen.

Informationen und Buchungen im Servicebüro, Münsterstraße 46 in Gütersloh, Telefon: 05241/9883-14, E-Mail: seniorenreisen@caritas-guetersloh.de, Internet: www.caritas.reisen.

Bildunterschrift: Bei einem Empfang im Haus der Caritas wurden die ehrenamtlichen Reisebegleitungen verabschiedet: (von links) Vorstand Volker Brüggenjürgen, Hans und Gerda Osterhoff, Heinz Menke, Ursula Langreck, Wilma Funke und Ursula Springfeld sowie Sven Witte (Seniorenreisen) und René Fritsche (Leiter Organisation).
Foto & Quelle: Caritas Gütersloh

Meistgelesene Artikel

Ostergebäck zum Vernaschen
Rezepte

Rezept für Quarkhasen

weiterlesen...
Sprechstunde der AWO-Wohnberatung am 24. April
Stadt Verl

Auch im Alter möglichst lange und selbständig in der vertrauten Umgebung zu leben: Das wünschen sich wohl die meisten...

weiterlesen...
Zwei Kater an der Marienstraße zugelaufen
Stadt Verl

Der Stadtverwaltung sind zwei schwarz-weiße Kater als zugelaufen gemeldet worden. Beide Tiere sind ca. eineinhalb Jahre...

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schauriges Wochenende erwartet
Aus aller Welt

Der Deutsche Wetterdienst sendet «arktische Aprilgrüße». In den Mittelgebirgen schneit es wieder.

weiterlesen...
Nach Einsturz in Kopenhagen Arbeiten an fragiler Börse
Aus aller Welt

Nachdem in Kopenhagen Teile der ausgebrannten Hälfte der alten Börse zusammengefallen sind, versuchen Einsatzkräfte nun zu retten, was noch zu retten ist.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

„Was immer schon ein Problem war, hat sich verstärkt“
Partner News

Mit Visitenkarten lädt die Familienberatung Jugendliche zur direkten Kontaktaufnahme ein

weiterlesen...
Traumfänger für schöne Sommernächte
Partner News

Der Sommerkatalog von Betten Beckord ist da!

weiterlesen...