16. Juni 2022 / Wissenswertes

Fronleichnam - was feiern wir überhaupt?

Wir erklären es Dir!

Fronleichnam ist in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland ein gesetzlicher Feiertag.

Aber warum haben wir (und die anderen Bundesländer) an diesem Tag frei?

Dieser katholische Feiertag soll, einfach gesagt, an die Anwesenheit von Jesus Christus bei jeder Messe erinnern. Denn durch das Brot und den Wein einer jeden Messe wird das lebendige Leib des Herren verdeutlicht. Das bezieht sich auf das letzte Abendmahl, in dem Jesu verkündete, dass das Brot das Leib und der Wein das Blut des Herren ist - so die katholische Glaubenslehre.

Entstanden ist die Idee zu dem Feiertag durch Augustinernonne Juliana von Lüttich. Sie hatte eine wiederkehrende Vision, in der ihr Jesu zeigt, dass ein Feiertag zu Ehren dieser Gabe fehlen würde - so erklärte sie es später. Dadurch wurde dieser Feiertag erstmals im Bistum Lüttich im Jahr 1246 gefeiert. Knapp zwanzig Jahre später, im Jahr 1264, wurde der Tag als kirchlicher Feiertag festgelegt und seit 1317 ist es ein Feiertag der ganzen Welt.

Good to know: Die Bezeichnung "Fronleichnam" kommt aus dem Mittelhochdeutschen: "vron" bedeutet Herr und "lichnam" bedeutet Leib, was dabei auf einen lebendigen Körper weist. Das bedeutet, dass der Tag übersetzt "Leib des Herren" bedeutet.

Wir wünschen euch einen ruhigen Feiertag!

Bild: ©Pixabay.com/RobertCheaib

Meistgelesene Artikel

Setzen sich Unisex-Toiletten an Schulen durch?
Aus aller Welt

Wer aufs Klo möchte, muss sich bislang meist entscheiden. Mit der Trennung nach Geschlechtern ist nun auch an einer Ulmer Schule Schluss. Setzt sich die Idee der neutralen Toilette durch?

weiterlesen...
Am 9. Juni Sirenentest im Kreis Gütersloh
Aktueller Hinweis

Knapp 150 Sirenen werden geprüft

weiterlesen...

Neueste Artikel

Meeresschützer nach UN-Konferenz: «Zeit rennt davon»
Aus aller Welt

Umweltschützer kritisieren die aus ihrer Sicht mageren Ergebnisse der UN-Ozeankonferenz und schlagen Alarm. Umweltministerin Steffi Lemke blickt dagegen weniger pessimistisch in die Zukunft.

weiterlesen...
Nashörner 40 Jahre nach Ausrottung in Mosambik zurück
Aus aller Welt

Sie fehlten für die «Big Five» in Mosambik - nun sind die Nashörner zurück. Neben Elefanten, Löwen, Leoparden und Büffeln sollen sie künftig wieder für ein gesundes Ökosystem sorgen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Studienarbeit über den Großonkel als Bürgermeister
Wissenswertes

Der Weg des Großonkels Johann Großerüschkamp

weiterlesen...