23. März 2022 / Aktueller Hinweis

Lebensmittelspenden werden zurzeit nicht benötigt

Gutscheine werden weiter angenommen

Die Hilfsbereitschaft für die Geflüchteten aus der Ukraine ist groß. Das zeigte sich auch nach dem Aufruf der Stadt Verl, Pakete mit haltbaren Lebensmitteln sowie Gutscheine für Dinge des täglichen Bedarfs im Rathaus abzugeben. Inzwischen wurde so viel gespendet, dass zunächst keine weiteren Lebensmittel mehr benötigt werden. Die Stadtverwaltung bittet darum, auch keine anderen Sachspenden im Rathaus abzugeben.

Weiterhin angenommen werden hingegen Gutscheine, mit denen die Geflüchteten in örtlichen Geschäften zum Beispiel Hygieneartikel kaufen können. Die Beträge sollten möglichst klein gestückelt werden, also am besten Gutscheine im Wert von 10, 15 oder 20 Euro (bis maximal 50 Euro). Die Gutscheine können an der Infothek des Rathauses abgegeben werden und werden dann über die Ukrainehilfe-Koordinierungsstelle der Stadt an die Menschen verteilt. Für Fragen ist die Koordinierungsstelle per E-Mail unter ukrainehilfe@verl.de erreichbar.

Quelle: Stadt Verl 
Bild: Pixabay / b1-foto

Meistgelesene Artikel

Jahrzehntelanges Warten auf den Thron: Charles ist König
Aus aller Welt

Mit dem Tod von Queen Elizabeth II. ist ihr Sohn Charles zum König geworden. Was bedeutet das für die britischen Royals und das Vereinigte Königreich?

weiterlesen...
Frau aus Uganda entwickelt Mückencreme aus saurer Milch
Aus aller Welt

Malaria und verdorbene Milch sind zwei große Probleme für Menschen in Uganda. Eine junge Frau hat das erkannt und daraus eine clevere Geschäftsidee entwickelt: Mückenschutzcreme aus Sauermilch.

weiterlesen...
Karnevalsverein trauert um Ehrenpräsident
Aus aller Welt

Nach einem Flugzeugabsturz und dem Tod eines Unternehmers und zwei weiteren Familienmitgliedern hängen die Fahnen in Köln auf Halbmast. Der 72-Jährige hatte sich im Karneval engagiert.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Flugzeugabsturz bei Gera - Feuerwehr meldet zwei Tote
Aus aller Welt

Flugzeugunglück in Thüringen: Der Feuerwehr zufolge sind zwei Kunstflieger in der Luft zusammengeprallt und abgestürzt. Überlebt haben sie demnach nicht.

weiterlesen...
Nach Schiffskollision: Mosel für Schiffe gesperrt
Aus aller Welt

Bei einem Zusammenprall zweier großer Schiffe auf der Mosel hat sich ein Frachter am Boden des Flusses festgefahren. Bis auf weiteres ist die Mosel nicht befahrbar.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Neue Förderchancen für innovative und nachhaltige Projekte
Aktueller Hinweis

Kommunen und Unternehmen aus dem Kreis Gütersloh informieren sich zum Start der neuen EFRE

weiterlesen...
Landesweiter Sirenenprobealarm
Aktueller Hinweis

Um 11 Uhr am Donnerstag wird es laut.

weiterlesen...