Verler Freibad-Sommer ist eröffnet

Verler Freibad-Sommer ist eröffnet


Verler Freibad-Sommer ist eröffnet
 
Neun Grad Luft- und 23 Grad Wassertemperatur: Macht rein rechnerisch zusammen zwar über 30 Grad, tatsächlich aber war es ganz schön frisch, als die ersten Badegäste der neuen Saison gestern Morgen ins Wasser des Verler Freibads stiegen. 22 Frühschwimmerinnen und Frühschwimmer warteten bereits voller Vorfreude, als Schwimmmeister Frank Wichmann-Glaser um punkt 6 Uhr die Türen des Freibads öffnete. Nur Minuten später waren die ersten schon im Wasser und zogen ihre Bahnen. Insgesamt genossen trotz des kühlen Maiwetters allein innerhalb der ersten Stunde rund 60 Schwimmerinnen und Schwimmer den Saisonstart – am ersten Tag traditionell bei freiem Eintritt.   
 
Auch Bürgermeister Michael Esken war zum Anschwimmen gekommen – allerdings in langer statt in Badehose. Gemeinsam mit dem zuständigen Fachbereichsleiter Dirk Hildebrandt und dem neuen KioskPächter Servet Hajrullahi begrüßte er die Badegäste. Damit sich die Frühschwimmerinnen und Frühschwimmer stärken konnten, gab es Getränke und Donuts. 
 
In den vergangenen Wochen und Monaten waren viele fleißige Hände erforderlich, um das Freibad fit für die neue Saison zu machen. So war bekanntlich eine Betonsanierung am Sprungturm erforderlich. Außerdem waren etliche Fliesen im Becken defekt und mussten ausgetauscht werden. Jetzt aber erstrahlt alles in neuem Glanz und das Team des Freibads freut sich auf einen schönen Sommer mit vielen Badegästen. Das gilt natürlich auch für Servet Hajrullahi, der den Kiosk im Freibad als Nachfolger der langjährigen Pächter Luise und Egon Fordkort übernommen hat. Der Verler, seit 2010 Inhaber der Pizzeria Casa Nostra im Schloß Holter Ortsteil Sende, möchte das bisherige Angebot des Kiosks beibehalten, aber auch neue Ideen umsetzen. So wird es zum Beispiel neben Eis, Pommes, Curry- und Bockwurst an besonderen Tagen auch Pizza geben – frisch gebacken aus dem Pizzaofen. Auch eine Slush-Maschine ist einsatzbereit. 
Geöffnet ist das Freibad zu den gewohnten Zeiten: montags, mittwochs und freitags von 6 bis 20 Uhr, dienstags und donnerstags von 6 bis 19 Uhr, samstags und sonntags sowie an Feiertagen von 7 bis 18 Uhr. Letzter Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Ende der Öffnungszeit.
Die Eintrittspreise bleiben ebenfalls unverändert: Erwachsene zahlen für eine Einzelkarte 2,50 Euro, für eine 12-er Karte 25 Euro und für eine Dauerkarte 40 Euro. Für Jugendliche kostet die Einzelkarte 1 Euro, die 12-er Karte 10 Euro und die Dauerkarte 15 Euro. Eine Familienkarte ist für 50 Euro erhältlich. Kinder bis sechs Jahre in Begleitung einer erwachsenen Aufsichtsperson haben freien Eintritt. Neu ist bekanntlich das Kassen- und Kartensystem: Statt der bisherigen Dauerkarten aus Papier gibt es jetzt wieder aufladbare Plastikkarten im Scheckkartenformat. Bis zum 30. April waren bereits 548 Familien-, 988 Erwachsenen- und 68 Jugendlichen-Dauerkarten verkauft. 
 
Bildzeile: (v. l.) Servet Hajrullahi und Hikmete Gashi (Kiosk), Bürgermeister Michael Esken, Verena Bittner (Fachangestellte für Bäderbetriebe), Frank Wichmann-Glaser (Meister für Bäderbetriebe) und Dirk Hildebrandt. 

Teile diesen Artikel: