11. Juni 2020 / Aufklärung

IHK zieht Bilanz: mehr als 6.500 Beratungen zur Corona-Soforthilfe

Aktuelle Informationen zu den Corona-Hilfsprogrammen

Beratung

Mehr als 6.500 Solo-Selbstständige und kleine Unternehmen hat die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK) in ihrer aufgrund der Corona-Pandemie eigens für die NRW-Soforthilfe 2020 eingerichteten Hotline beraten. Das Förderprogramm startete am 27. März, die Antragsfrist lief Ende Mai aus. Mit in der Spitze bis zu 25 Mitarbeitern stand die IHK den Unternehmen Rede und Antwort.

Die Auswirkungen des Corona-Shutdowns hätten viele Selbstständige wirtschaftlich hart getroffen. „Das haben auch die zahlreichen verzweifelten und zum Teil sehr emotionalen Gespräche in der Hotline gezeigt. Für viele war der Zuschuss des Landes NRW überlebensnotwendig“, bilanziert Harald Grefe, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer. „Wir hoffen, dass wir durch unsere Hinweise und Erklärungen zu den Förderbedingungen vielen in dieser schwierigen Phase helfen konnten.“

Nach aktuellen Zahlen der Bezirksregierung Detmold sind aus OWL 50.743 Anträge auf die NRW-Soforthilfe 2020 gestellt worden. Bereinigt unter anderem um Dubletten seien 44.743 Zuschussanträge registriert worden, von denen rund 95 Prozent genehmigt und knapp vier Prozent abgelehnt worden seien. Der Großteil der Antragsteller (85 Prozent) seien Betriebe mit bis zu fünf Mitarbeitern gewesen. Die Zuschüsse seien gestaffelt nach der Mitarbeiterzahl pauschal in Höhe von 9.000, 15.000 oder 25.000 Euro ausgezahlt worden.

Um zu vermeiden, dass die Förderung nicht höher war als der tatsächliche Schaden, seien die Soforthilfeempfänger abhängig vom jeweiligen Antragsdatum vom Land aufgefordert worden, ihren tatsächlichen Finanzierungsengpass zu benennen. Die Abfrage startet laut IHK voraussichtlich noch in diesem Monat. Über die in den nächsten Wochen anstehende Ermittlung des Finanzierungsengpasses wird die IHK zur gegebenen Zeit informieren und ihre Beratung den Unternehmen über die bekannte Hotline unter der Rufnummer 0521-554-450 anbieten.

Darüber hinaus finden Interessenten aktuelle Informationen zu den Corona-Hilfsprogrammen auf der Sonderseite der IHK-Homepage unter https://www.ostwestfalen.ihk.de/hinweise-zum-coronavirus/.

Meistgelesene Artikel

Lockdown im Kreis Gütersloh bis zum 30. Juni
Aktueller Hinweis

Es gelten grundsätzlich die Kontaktbeschränkungen vom März 2020

weiterlesen...
Unser neuer Partner: Bauunternehmen Mersch
Partner-News

Langjährige Erfahrung trifft auf einwandfreie Bauqualität

weiterlesen...
Quarantänemaßnahmen in Verl
Aus dem Rathaus

Stadt richtet in Sürenheide umfassenden Quarantänebereich ein

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Adenauer schreibt an Kanzler Kurz
Allgemein

Corona: Stigmatisierung beenden

weiterlesen...
Hoch die Hände, Wochenende!
Good Vibes

Schöne Erholungsziele in Verl

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Jeder zweite Wohnungsbrand entsteht in der Küche
Aufklärung

Herkömmliche Rauchmelder reichen nicht aus

weiterlesen...
Wenn das Kinderzimmer zum Klassenraum wird
Aufklärung

Homeschooling: Schulpsychologinnen und -psychologen beraten Familien

weiterlesen...