4. August 2022 / Aus aller Welt

Amazon-Gründer Bezos schickt weitere sechs Menschen ins All

Mit seiner Raumfahrtfirma Blue Origin schickt Jeff Bezos seit vergangenem Jahr Menschen für einen Kurztrip ins All. Auch er selbst hob schon ab. Nun flogen wieder sechs Menschen rund 100 Kilometer in die Höhe.

Jeff Bezos schickt mit seiner Raumfahrtfirma erneut Menschen ins All.

Amazon-Gründer Jeff Bezos hat weitere sechs Menschen für einen Kurztrip ins All geschickt. Es war bereits der sechste bemannte Start des weitgehend automatisierten Raketensystems «New Shepard», wie Bezos' Raumfahrtfirma Blue Origin mitteilte. Die Passagiere hoben am Donnerstag vom Westen des US-Bundesstaats Texas aus ab. Während des Fluges trennte sich die KJeapsel von der Rakete, erreichte zeitweise mit Schwerelosigkeit eine Höhe von rund 100 Kilometern über der Erde und landete dann mithilfe von Fallschirmen wieder.

Diesmal waren vier Männer und zwei Frauen an Bord - darunter die Ingenieurin Sara Sabry, die zum ersten Menschen aus Ägypten im All wurde, und der Unternehmer Mário Ferreira, der zum ersten Menschen aus Portugal im Weltraum wurde. Zuletzt hatte das Unternehmen im Juni sechs Weltraumtouristen ins All befördert.

Beim ersten Flug im Juli 2021 war unter anderem Amazon-Gründer Bezos selbst an Bord. Am zweiten im Oktober 2021 nahm der damals 90-jährige kanadische Schauspieler William Shatner teil, der mit seiner Rolle als «Captain Kirk» in «Star Trek» weltberühmt geworden war. Beim dritten Flug im Dezember 2021 war unter anderem die Tochter des ersten US-Amerikaners im All, Laura Shepard Churchley, dabei.


Bildnachweis: © Lm Otero/AP/dpa/Archiv
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tote bei Gewalttaten im Umfeld von Hochschulen in den USA
Aus aller Welt

Zwei Schauplätze, Tausende Kilometer voneinander entfernt: In den USA sind mehrere Menschen Gewalttaten auf oder nahe dem Campus von Universitäten zum Opfer gefallen.

weiterlesen...
Journalist und Sprachkritiker Wolf Schneider gestorben
Aus aller Welt

Was ist gutes Deutsch? Wolf Schneider hatte in seinen Büchern die Antwort parat. Er zählte zu den bekanntesten Journalisten des Landes, bildete Generationen von Medienschaffenden aus. Nun ist er gestorben.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Raser und Rowdys machen Städte zu «Blitzer-Millionären»
Aus aller Welt

Wer zu schnell fährt oder auf andere Weise auffällt, muss seit rund einem Jahr höhere Bußgelder bezahlen. Für viele Städte bedeutet dies zusätzliche Einnahmen - eine Großstadt tut sich besonders hervor.

weiterlesen...
Klinikalltag trotz Krieg: Ukrainische Ärzte lernen in Berlin
Aus aller Welt

Verbrennungen gehören zum Alltag ukrainischer Ärztinnen und Ärzte. Zwei von ihnen lernen in Berlin, wie sie Schwerverletzte am besten versorgen. Zu Hause warten noch ganz andere Herausforderungen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Raser und Rowdys machen Städte zu «Blitzer-Millionären»
Aus aller Welt

Wer zu schnell fährt oder auf andere Weise auffällt, muss seit rund einem Jahr höhere Bußgelder bezahlen. Für viele Städte bedeutet dies zusätzliche Einnahmen - eine Großstadt tut sich besonders hervor.

weiterlesen...
Klinikalltag trotz Krieg: Ukrainische Ärzte lernen in Berlin
Aus aller Welt

Verbrennungen gehören zum Alltag ukrainischer Ärztinnen und Ärzte. Zwei von ihnen lernen in Berlin, wie sie Schwerverletzte am besten versorgen. Zu Hause warten noch ganz andere Herausforderungen.

weiterlesen...