17. Februar 2022 / Aus aller Welt

Ex-Polizeikollegen von Everard-Mörder in London angeklagt

Drei Polizisten sollen anstößige WhatsApp-Nachrichten mit dem Mörder der Londonerin Sarah Everard ausgetauscht haben. Sie müssen bald auf die Anklagebank.

Cressida Dick musste ihren Platz bei der Londoner Polizei räumen.

Die Polizeibehörde Scotland Yard kommt nicht aus den Negativ-Schlagzeilen heraus: Knapp ein Jahr nach dem Mord an der 33-jährigen Londonerin Sarah Everard durch einen Polizisten sind drei frühere Kollegen des Täters wegen grob anstößiger WhatsApp-Nachrichten angeklagt worden.

Wie die britische Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteile, handelte es sich um zwei aktive Polizisten und einen weiteren, der inzwischen aus dem Dienst ausgeschieden ist.

Die Anklage folgt auf die Ermittlung einer unabhängigen Behörde, die Vorgänge bei der Polizei untersucht. Demzufolge sollen die Polizisten mit dem mittlerweile verurteilten Mörder Everards, Wayne Couzens, frauenfeindliche und rassistische Nachrichten ausgetauscht haben. Die Angeklagten sollen im März vor Gericht erscheinen.

Londoner Polizei in der Kritik

Die Londoner Polizei ist in den vergangenen Jahren immer wieder enorm in die Kritik geraten - unter anderem, weil Polizisten sich Nachrichten mit diskriminierenden Inhalten schickten oder harsch gegen Demonstranten vorgingen. Ein Tiefpunkt war der Mord an Everard durch den Polizisten Couzens, der landesweit für Entsetzen sorgte.

Erst vor kurzem kündigte die stark unter Druck geratene Polizeichefin Cressida Dick ihren Rücktritt an, nachdem sie das Vertrauen des Londoner Bürgermeisters Sadiq Khan verloren hatte. Dieser traute ihr nicht mehr zu, den «notwendigen Kulturwandel» in der Metropolitan Police einzuleiten. Die Nachfolge auf dem wichtigen Posten ist offen.


Bildnachweis: © Victoria Jones/PA Wire/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tote bei Gewalttaten im Umfeld von Hochschulen in den USA
Aus aller Welt

Zwei Schauplätze, Tausende Kilometer voneinander entfernt: In den USA sind mehrere Menschen Gewalttaten auf oder nahe dem Campus von Universitäten zum Opfer gefallen.

weiterlesen...
Journalist und Sprachkritiker Wolf Schneider gestorben
Aus aller Welt

Was ist gutes Deutsch? Wolf Schneider hatte in seinen Büchern die Antwort parat. Er zählte zu den bekanntesten Journalisten des Landes, bildete Generationen von Medienschaffenden aus. Nun ist er gestorben.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Auf Sarg der Queen zugerannt: Mann muss in Psychiatrie
Aus aller Welt

Tausende Menschen gingen wenige Tage nach dem Tod der Queen schweigend an ihrem Sarg vorbei, um ihr die letzte Ehre zu erweisen. Ein Mann rannte jedoch auf den Sarg zu. Das hat nun Folgen für ihn.

weiterlesen...
Kondome in Frankreich für junge Leute bald gratis
Aus aller Welt

Die Anti-Baby-Pille und weitere Verhütungsmittel wie eine Spirale gibt es in Frankreich bereits kostenlos für unter 25-Jährige. Nun kündigt Präsident Macron eine «kleine Verhütungsrevolution» an.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Auf Sarg der Queen zugerannt: Mann muss in Psychiatrie
Aus aller Welt

Tausende Menschen gingen wenige Tage nach dem Tod der Queen schweigend an ihrem Sarg vorbei, um ihr die letzte Ehre zu erweisen. Ein Mann rannte jedoch auf den Sarg zu. Das hat nun Folgen für ihn.

weiterlesen...
Kondome in Frankreich für junge Leute bald gratis
Aus aller Welt

Die Anti-Baby-Pille und weitere Verhütungsmittel wie eine Spirale gibt es in Frankreich bereits kostenlos für unter 25-Jährige. Nun kündigt Präsident Macron eine «kleine Verhütungsrevolution» an.

weiterlesen...