27. Mai 2023 / Aus aller Welt

Iran will verhüllte Nummernschilder mit Haft bestrafen

Iranerinnen und Iraner finden derzeit kreative Wege, ihre Nummernschilder zu verdecken - wohl auch aus Protest. Die Polizei spricht nun eine Drohung aus.

Eine Maske dient dazu, das Nummernschild des Mofas abzudecken.
von dpa

Gesichtsmasken vor Nummernschildern kleiner Mofas, abgeknickte Plaketten, schwarze Plastikabdeckungen: Weil viele Iranerinnen und Iraner derzeit ihre Nummernschilder verhüllen, hat die Polizei in der iranischen Hauptstadt eine scharfe Warnung an Verkehrsteilnehmer ausgesprochen.

Es handele sich um eine Straftat - zwischen sechs Monaten und einem Jahr Haft seien vorgesehen, warnte ein hochrangiger Polizeioffizier heute in Teheran, wie die staatliche Nachrichtenagentur IRNA berichtete.

Symbol des Protests

Das Phänomen der Verhüllung von Nummernschildern habe mehrere Gründe, berichten Einwohner in Teheran. Zum einen wollten Verkehrsteilnehmer damit wie in der Vergangenheit Bußgelder vermeiden.

Neu ist hingegen, dass viele Frauen auf kleinen Mopeds nun das verpflichtende Kopftuch missachten, ein Zeichen des Protests nach den schweren Aufständen im Herbst. Um Strafen durch die neu ausgerollte Videoüberwachung zu vermeiden, verdecken viele Leute ihre Schilder.

Auslöser der Proteste im Herbst war der Tod der jungen iranischen Kurdin Jina Mahsa Amini im Polizeigewahrsam. Sie war von der Sittenpolizei wegen angeblichen Verstoßes gegen die islamischen Kleidungsvorschriften festgenommen worden.

Nach dem rigorosen Vorgehen des Staatsapparats ist Alltag eingekehrt, doch viele Frauen finden kreative Wege des zivilen Ungehorsams, etwa durch das demonstrative Missachten der Kopftuchpflicht in der Öffentlichkeit.


Bildnachweis: © Arne Bänsch/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Wetterdienst erwartet örtliche Unwetter mit Starkregen
Aus aller Welt

In den kommenden Tagen kann es lokale Unwetter mit Starkregen geben. Wie wird das Wetter zum EM-Achtelfinale Deutschland gegen Dänemark am Samstagabend?

weiterlesen...
Dank Regen: Gardasee so voll wie lange nicht mehr
Aus aller Welt

Vor einem Jahr machten sich manche wegen einer extremen Trockenheit Sorgen um den Gardasee. Jetzt ist er so voll wie seit fast einem halben Jahrhundert nicht mehr. Woran liegt das?

weiterlesen...
Neue Mietobergrenzen im Kreis Gütersloh zum 1. Juli
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Die Mietobergrenzen für Bezieher von Bürgergeld und von Sozialhilfe werden zum 1. Juli angepasst. Dabei...

weiterlesen...

Neueste Artikel

UNAIDS: Weltweiter Kampf gegen Aids und HIV am Scheideweg
Aus aller Welt

Kann Aids überwunden werden? Es gibt große Erfolge, doch das Programm der Vereinten Nationen gegen Aids warnt: Fortschritte sind in Gefahr.

weiterlesen...
Maßnahmen gegen Massentourismus auf Mallorca angekündigt
Aus aller Welt

In Spanien häufen sich die Proteste gegen Massentourismus. Nachdem auf Mallorca wieder Tausende auf die Straßen gegangen sind, verspricht die Regionalregierung «mutige» Aktionen gegen die Exzesse.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

UNAIDS: Weltweiter Kampf gegen Aids und HIV am Scheideweg
Aus aller Welt

Kann Aids überwunden werden? Es gibt große Erfolge, doch das Programm der Vereinten Nationen gegen Aids warnt: Fortschritte sind in Gefahr.

weiterlesen...
Maßnahmen gegen Massentourismus auf Mallorca angekündigt
Aus aller Welt

In Spanien häufen sich die Proteste gegen Massentourismus. Nachdem auf Mallorca wieder Tausende auf die Straßen gegangen sind, verspricht die Regionalregierung «mutige» Aktionen gegen die Exzesse.

weiterlesen...