28. Mai 2022 / Good Vibes

Verler Delegation in Annaburg zu Gast

Hier bekommt ihr einen Eindruck der tollen Fahrt

Zwei Jahre Corona-Pandemie haben auch die Kontakte mit Verls Partnerstadt Annaburg erschwert. Jetzt aber wird die Partnerschaft mit gegenseitigen Besuchen wieder mit Leben gefüllt: Nachdem eine Abordnung der Annaburger Feuerwehr vor wenigen Wochen zur Einweihung des Kaunitzer Feuerwehrhauses zu Gast war, hat sich nun eine zwölfköpfige Delegation aus Verl auf den Weg nach Annaburg gemacht. Auf Einladung von Bürgermeister Stefan Schmidt verbrachten Vertreterinnen und Vertreter aus Verwaltung und Politik drei erlebnisreiche Tage in der Partnerstadt.

Annaburg hat bekanntlich eine reiche Geschichte. Dazu gehört auch das im 16. Jahrhundert erbaute Renaissanceschloss, einst Jagdsitz der Kurfürsten von Sachsen. Nun hat die Stadt Annaburg mit dem historischen Ensemble große Pläne: Da das jetzige Rathaus nicht mehr den Anforderungen an ein modernes Verwaltungsgebäude entspricht, soll das Hinterschloss mit Hilfe von Fördermitteln aus Bund und Land sowie möglicherweise auch aus Brüssel neuer Verwaltungssitz und gleichzeitig ein Ort der Bildung und Kultur werden. „Das wird ein immenser Aufwand, aber wir drücken ganz fest die Daumen, dass sich die Pläne verwirklichen lassen“, sagte Bürgermeister Michael Esken, der unter anderem vom Ersten Beigeordneten Thorsten Herbst, Kämmerer Sven Schallenberg und dem 2. stellvertretenden Bürgermeister Matthias Humpert nach Annaburg begleitet wurde.

Ein großes Projekt, das in Verl möglicherweise bevorsteht, nahm die Stadt Annaburg zum Anlass, für die Gäste auch einen Besuch in Torgau zu organisieren: Denn dort findet zurzeit die 9. Sächsische Landesgartenschau statt und die Verlerinnen und Verler nutzten gerne die Gelegenheit, einige Impressionen mitzunehmen. Schließlich prüft Verl bekanntlich derzeit die Durchführung einer LGS im Jahr 2029. „Die landschaftlichen Gegebenheiten sind in Torgau ganz anders als in Verl. Aber die Nachhaltigkeit, die bei der Gestaltung des Geländes in Torgau verfolgt wurde, ist sehr interessant“, merkte Bürgermeister Esken an.

Eine weitere Station der Verler Delegation war die Grundschule „Michael Stifel“. Dort erlebte sie den Schulausscheid der traditionellen Mini-Playback-Show mit und besichtigte das historische Schulhaus sowie das Grüne Klassenzimmer, wo die Schülerinnen und Schüler zu Ehren der Besucherinnen und Besucher das Annaburger Heimatlied sangen und für ihren Vortrag von den Gästen viel Beifall bekamen. Anschließend war es dann die Gruppe aus Verl, die Jubel auslöste: Denn das Gastgeschenk bestand aus neuen Möbeln für zwei Klassenzimmer, die in Kürze geliefert werden. Die Freude darüber war riesengroß, denn durch die Eigenanteile für die digitale Ausstattung der Schulen hatte die Stadt Annaburg diese Anschaffung nach hinten stellen müssen.

Ein Besuch im Annaburger Porzellaneum, eine Rundfahrt durch Annaburg und seine Ortsteile sowie zwei Grillabende und viel gemeinsame Zeit für Gespräche rundeten den Besuch ab. Als Erinnerung überreichte Bürgermeister Stefan Schmidt in Anlehnung an das Annaburger Wappen einen rot blühenden Rosenstock. Und schon bald steht der Gegenbesuch aus Annaburg an: Bürgermeister Michael Esken lud dazu ein, Anfang September gemeinsam in Verl das „Verler Leben“ zu feiern.

Quelle & Bild: Stadt Verl

Meistgelesene Artikel

Setzen sich Unisex-Toiletten an Schulen durch?
Aus aller Welt

Wer aufs Klo möchte, muss sich bislang meist entscheiden. Mit der Trennung nach Geschlechtern ist nun auch an einer Ulmer Schule Schluss. Setzt sich die Idee der neutralen Toilette durch?

weiterlesen...
Am 9. Juni Sirenentest im Kreis Gütersloh
Aktueller Hinweis

Knapp 150 Sirenen werden geprüft

weiterlesen...

Neueste Artikel

Meeresschützer nach UN-Konferenz: «Zeit rennt davon»
Aus aller Welt

Umweltschützer kritisieren die aus ihrer Sicht mageren Ergebnisse der UN-Ozeankonferenz und schlagen Alarm. Umweltministerin Steffi Lemke blickt dagegen weniger pessimistisch in die Zukunft.

weiterlesen...
Nashörner 40 Jahre nach Ausrottung in Mosambik zurück
Aus aller Welt

Sie fehlten für die «Big Five» in Mosambik - nun sind die Nashörner zurück. Neben Elefanten, Löwen, Leoparden und Büffeln sollen sie künftig wieder für ein gesundes Ökosystem sorgen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Delegation aus Valmiera in Verl zu Gast
Good Vibes

Anlass des 30-jährigen Bestehens

weiterlesen...
Mit der Rikscha durch Verl
Good Vibes

Stiftung der Kreissparkasse Wiedenbrück

weiterlesen...