14. Juli 2022 / Partner News

Immobilien und Inflation

Hausverkäufer:innen profitieren jetzt noch von besten Immobilienpreisen

Steigende Preise sind das Top-Thema in den Medien. Keine Tageszeitung, kein Nachrichtenjournal und kein Online-Portal, das auf einen Beitrag dazu verzichtet. Denn es betrifft uns alle. Die Auswirkung der rapide steigenden Preise macht sich für jeden bemerkbar: beim Tanken, bei der Jahresabrechnung der Stadtwerke und beim Gang in den Supermarkt.

Auch vor Immobilien macht dieser Trend nicht halt. Für viele Häuser, Wohnungen und Grundstücke sind die Preise in der Vergangenheit gestiegen. Doch welche Auswirkungen hat die Inflation auf den Immobilienmarkt? Kommt es zu einer Stagnation oder werden die Preise nachgeben? 

Was bedeuten steigende Preise für Immobilienbesitzer:innen? 
Es gibt eine Reihe von Wechselwirkungen zwischen der Inflation und dem Immobilienmarkt. Mit ganz unterschiedlichen Auswirkungen für Eigentümer:innen, Bauherr:innen und Investor:innen. Die Inflation begünstigt die Teuerung von Häusern wie Wohnungen. Bau- und Umbaumaterialien kosten mehr als vorher. Höhere Energiepreise führen zu einer teureren Logistik sowie zu steigende Betriebskosten von Baumaschinen und Geräten vor Ort. Rohstoffknappheit und die Probleme der weltweiten Lieferketten, die seit Corona gestört sind, erhöhen die Preise zusätzlich. Und auch Handwerk:innen und Bauarbeiter:innen verlangen folglich mehr Geld für ihre Tätigkeiten.

Attraktive Geldanlagen gibt es immer noch, hier kommt es jedoch auf die Einstiegskonditionen und Laufzeiten an. Ertragszinsen für Kapital auf der Bank sind passé, viel eher drohen Negativzinsen für Geldbeträge auf dem Konto. Immobilien sind also nach wie vor begehrt! Diese konstant hohe Nachfrage befeuert die Preise zusätzlich. Der Focus belegt diese Entwicklung mit Zahlen: Im Schnitt 540.000 Euro kostete der Bau eines neuen Hauses im ersten Quartal 2022 (inklusive Nebenkosten). 14% mehr als im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Das sind gute Nachrichten für alle, die Immobilien besitzen und bereits schuldenfrei sind. Denn ihr Eigentum ist heute so viel Wert wie nie zuvor. Schlecht für diejenigen, die ihren Traum vom Eigenheim ebenfalls gerne verwirklichen wollen. Denn sie müssen sich immer höher verschulden. Dadurch sinkt auf Dauer die Nachfrage. Und setzt eine Entwicklung in Gang, die einige Finanzexpert:innen bereits für überfällig halten.

Wie sieht der Immobilienmarkt in Zukunft aus?
Die enormen Preisanstiege der vergangenen Jahre treffen auf eine zurückgehende Nachfrage. Noch liegt diese deutlich über dem Angebot. Sollte sich dies allerdings ändern, sinken auch die Preise für Immobilien.

Kritisch wird die Situation, wenn die Zinslast als Folge einer Erhöhung der Leitzinsen durch die Europäische Zentralbank (EZB) steigt und steigende Nebenkosten aufgrund der Inflation dann für einen höheren Verkaufsdruck sorgen. Dieser hat wiederum niedrigere Preise zur Folge, da dann mehr Angebote am Markt verfügbar sind. Der Beginn einer Abwärtsspirale, die sich nur schwer aufhalten lässt.

Inflation als Regulartor des Immobilienmarktes
Eine moderate Entwicklung der Inflation hat allerdings auch ihr Gutes. Sinkt der Wert des Geldes, lassen sich Kredite leichter bedienen. Zumindest, wenn die Einkommensentwicklung mit der Inflation Schritt hält. Eigentum wird so wieder günstiger, da der prozentuale Anteil vom Gehalt, der monatlich für die Kredittilgung aufgewendet werden muss, weniger wird. Auf diesem Wege kann die Inflation regulierend auf den Immobilienmarkt einwirken und in überhitzten Regionen für die nötige Abkühlung sorgen.

Für Hausverkäufer:innen ist jetzt die beste Zeit
Finanz- und Immobilienexpert:innen sind sich einig: Von einem direkten Crash ist nicht die Rede, doch dass der Immobilienmarkt im Umbruch ist, davon gehen die Expert:innen sicher aus. Es kann sich deshalb lohnen, schon heute über einen Verkauf nachzudenken. Wenn Sie schon länger mit dem Gedanken spielen, Ihr Eigentum zu veräußern, dann ist jetzt ein sehr guter Zeitpunkt dafür. Denn noch nie zuvor waren Immobilien so viel wert wie heute. Wenn Sie sich über Ihre Möglichkeiten zum Thema Hausverkauf eingehend informieren möchten, stehen Ihnen unsere Berater:innen gerne persönlich zur Verfügung.

SKW Haus & Grund Immobilien GmbH
Strengerstraße 10
33330 Gütersloh
05241 9215 0

Meistgelesene Artikel

Sender Straße gesperrt
Aktueller Hinweis

Ersatzhaltestellen für Busverkehr

weiterlesen...
Hoodies von Druckerei Schmelter
Good Vibes

Droste-Haus in Verl freut sich über Spende

weiterlesen...
Nächster Hobbymarkt am 7. Januar
Veranstaltung

Erneut ohne Geflügelhandel

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mysteriöser Tierraub in Zoo - Mutmaßlicher Affendieb gefasst
Aus aller Welt

Erst entkam ein Nebelparder aus seinem Gehege, dann fehlten Affen: Eine Reihe von mysteriösen Vorfällen hielt zuletzt den Zoo von Dallas in Atem. Nun hat die Polizei einen 24-Jährigen festgenommen.

weiterlesen...
Große Lawinengefahr in Österreich - Aufruf zur Vorsicht
Aus aller Welt

Mehr als ein Meter Neuschnee war vielerorts zuletzt herunter gekommen. Nun werden in den Bergen Sturmböen erwartet - die «besten Zutaten» für Lawinengefahr also. Es gilt Warnstufe vier von fünf.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Warme Nächte bei kalten Temperaturen
Partner News

Der Winterkatalog von Betten Beckord verspricht tolle Angebote!

weiterlesen...
Das neue Highlight Eures Arbeitsplatzes!
Partner News

Die FENIX NTM® Schreibtischplatte vereint Technik mit Ästhetik

weiterlesen...