22. August 2022 / Veranstaltung

6. Verler Literaturtage mit Peter Prange, Andrea Sawatzki und Sonia Mikich

Vom 7. bis 14. November

Mit einem zauberhaften Varieté, den Bestsellerautoren Andrea Sawatzki und Peter Prange, Gedichten von Marlene Dietrich, der bekannten Journalistin und Fernsehmoderatorin Sonia Mikich und einem Mord auf Westfälisch gehen die Verler Literaturtage in die 6. Runde. Das vielseitige Programm lädt vom 7. bis 14. November alle Literaturbegeisterten ein, in die Welt der Bücher einzutauchen und spannende Autorinnen und Autoren kennenzulernen.

Zum Auftakt öffnet sich am 7. November im Pädagogischen Zentrum der Vorhang für eine Inszenierung mit Schauspiel und großen Marionetten. Das Hohenloher Figurentheater zeigt „Varieté Olymp – Die Trauer hinter der Maske“, eine Mischung aus Magie, Akrobatik, Feuershow und Clownerie, eingebunden in eine Liebesgeschichte, die zugleich Drama und Krimi ist.

Am 8. November ist mit Peter Prange der große Erzähler der deutschen Geschichte zu Gast. Mit Bestsellern wie „Unsere wunderbaren Jahre“ oder „Das Bernstein-Amulett“ hat er sich in die Herzen von Millionen Leserinnen und Lesern geschrieben. Bei den Literaturtagen liest er im Haus Ohlmeyer aus seinem mittlerweile vierten großen Deutschland-Roman „Der Traumpalast“, in dem er das Berlin der 1920er Jahre in faszinierenden Bildern wieder auferstehen lässt.

Das Grauen von Auschwitz hat die Überlebenden nie verlassen. Doch inwieweit prägte das Erlebte auch die Enkel von Holocaust-Opfern? In „Leben mit Auschwitz“ zeigt Andrea von Treuenfeld, wie stark die dritte Generation durch das Erbe von Auschwitz geprägt ist. Die Autorin war bereits 2017 bei den Literaturtagen zu Gast, damals mit ihrem Buch „Erben des Holocaust“ über die Erfahrungen der zweiten Generation. Das Literaturtage-Team freut sich, sie am 9. November – dem Gedenktag an die Reichspogromnacht 1938 – ein zweites Mal zu begrüßen, um das Thema zu vertiefen. Ort der Lesung ist das Knopfmuseum.

Ein Förster auf der Suche nach Lösungen für die Klimakrise: Nach 25 Jahren als Forstbeamter kündigte Gerald Klamer seinen Job, gab seine Wohnung auf und zog auf eigene Faust los. Auf 6.000 Kilometern quer durch fast alle Bundesländer und Nationalparks Deutschlands wollte er herausfinden, wie es wirklich um unsere Wälder bestellt ist. Entstanden ist daraus sein Buch „Der Waldwanderer“, das er am 10. November im Droste-Haus vorstellt.

Gedichte von Marlene Dietrich präsentiert Patricia Prawit am 11. November in der Bibliothek. In ihrem Lese-Konzert „Nachtgedanken“ gibt sie in einer Mischung aus Gedichten der Dietrich, Anekdoten und Bildern aus ihrem bewegten Leben sowie Musik von Friedrich Holländer, Edith Piaf, Gilbert Bécaud oder Hildegard Knef Einblicke in die weniger bekannten Facetten der Ausnahme-Künstlerin.

Mit „Mord auf Westfälisch“ hat Jobst Schlennstedt seinen mittlerweile fünften Krimi über den Bielefelder Ermittler Jan Oldinghaus vorgelegt. Und diesmal wird es für den Kommissar sehr persönlich, wie Jobst Schlennstedt bei seiner Lesung am 12. November im Deutschen Haus verraten wird.

Am 13. November ist eine der beliebtesten deutschen Film- und Fernsehschauspielerinnen zu Gast, die auch als Autorin ausgesprochen erfolgreich ist: Andrea Sawatzki. In einer Matinee bei Möbel Beckhoff liest sie aus „Brunnenstraße“, einem bewegenden, sehr persönlichen Roman, der ihrer eigenen Kindheit an der Seite eines an Demenz erkrankten Vaters sehr nahekommt.

Zum Abschluss stellt Sonia Mikich am 14. November im Pädagogischen Zentrum ihr neues Buch „Aufs Ganze. Eine Tochter aus scheckigem Haus“ vor. Die autobiografische Erzählung ist eine regelrechte Achterbahnfahrt durch das Leben der renommierten Journalistin und Autorin sowie über den Globus. In den Mittelpunkt stellt Sonia Mikich dabei ihre langjährige Arbeit für den WDR und die ARD als Journalistin, Moderatorin und Programmverantwortliche.

Alle Veranstaltungen beginnen um 19.30 Uhr, der Eintrittspreis beträgt zwölf Euro. Ausnahme ist die Lesung von Andrea Sawatzki, die als Matinee um 11 Uhr beginnt und 14 Euro Eintritt kostet.

Für den Besuch der Veranstaltungen ist eine verbindliche Kartenreservierung ab Montag, 22. August, im Bürgerservice Verl unter Tel. (05246) 961-196 oder per Mail an buergerservice@verl.de erforderlich. Bei der Reservierung müssen die eigenen Kontaktdaten, die Zahl der gewünschten Karten und die Kontaktdaten möglicher Begleitpersonen angegeben werden. Abgeholt und bezahlt werden die Karten am Veranstaltungsabend. Werden Plätze reserviert und ohne Stornierung bis spätestens eine Woche vor der Veranstaltung nicht eingelöst, wird der Eintrittspreis trotzdem erhoben.

Mehr Infos: www.verl.de/verler-literaturtage

Quelle & Bild: Stadt Verl

Meistgelesene Artikel

Sender Straße gesperrt
Aktueller Hinweis

Ersatzhaltestellen für Busverkehr

weiterlesen...
Kleine Highlights für Deine Silvesterparty
Rezepte

Glückskekse selber backen

weiterlesen...
Rodungsarbeiten in der ersten Januarwoche
Aktueller Hinweis

Sperrungen auf dem Kühlmannplatz

weiterlesen...

Neueste Artikel

Messerattacke im Zug hat parlamentarisches Nachspiel
Aus aller Welt

Zwei Tage nach der Messerattacke im Regionalzug von Kiel nach Hamburg dreht sich viel um die Traueraufarbeitung. Doch auch der Umgang mit dem mutmaßlichen Täte wirft Fragen auf.

weiterlesen...
RBB-Warnstreik: «ARD-Mittagsmagazin» fiel aus
Aus aller Welt

Der krisengeschüttelte RBB steckt neben der Aufarbeitung der Vetternwirtschaftsvorwürfe auch noch mitten in einem Tarifstreit. Mitarbeiter erhöhen den Druck mit einem Warnstreik und Programmausfällen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie