1. April 2023 / Aktueller Hinweis

Ab 1. April: Preisänderung für Fernwärme in Verl

Alle Infos dazu gibt es hier

Durch die zum 1. Januar dieses Jahres eingeführte Preisformel wird der Preis für die Fernwärme in Verl jeweils zum Quartalsbeginn neu berechnet. Zum 1. April greift daher eine Preisänderung: Pro Kilowattstunde werden dann 12,76 Cent netto beziehungsweise 13,65 Cent brutto (inklusive sieben Prozent Mehrwertsteuer) berechnet.

Durch die Wärmepreisbremse (9,5 Cent/Kilowattstunde Bruttopreis für 80 Prozent des prognostizierten Verbrauchs) bleibt die effektive Erhöhung für die Kundinnen und Kundinnen allerdings moderat. Ein durchschnittlicher Haushalt (mit 25.000 kWh) kann eine Erhöhung um ca. 85 Euro/Jahr erwarten. Etwa 65 Prozent des Preises für die Fernwärme machen die für die Produktion erforderlichen Energiekosten aus. Die aktuellen Preisverläufe an den Energiemärkten (insbesondere fallende Energiepreise) werden in kommende Preisanpassungen einfließen.

Weitergehende Informationen finden Interessierte auf der Webseite des Stadtwerks Verl.

Quelle: Stadt Verl
Bild: Henrik Gerold Vogel / pixelio.de

Meistgelesene Artikel

Junger Kater in der Brissestraße zugelaufen
Stadt Verl

Der Stadtverwaltung ist ein grau-braun getigerter Kater als zugelaufen gemeldet worden. Das ca. ein Jahr alte Tier wurde...

weiterlesen...
Sparkassen weiterhin Sponsor des Kreissportbundes
Aktuell

Vertrauensvolle Zusammenarbeit wird 2024 und 2025 weitergeführt

weiterlesen...
Rollator-Club trifft sich wieder am 23. Februar
Stadt Verl

Unter dem Motto „Bewegung ist die beste Medizin“ trifft sich regelmäßig an jedem 2. und 4. Freitag im Monat der...

weiterlesen...

Neueste Artikel

Nach Mondlandung: Hoffen auf zweites Leben für «Odysseus»
Aus aller Welt

Seit der ersten kommerziellen Mondlandung vor rund einer Woche schickt «Odysseus» Daten zur Erde, allerdings sind wohl bald die Batterien leer. Die Ingenieure hoffen nun auf eine zweite Chance.

weiterlesen...
Lawine in Südtirol: Deutscher Tourengänger getötet
Aus aller Welt

Viel Neuschnee in Südtirol - das bedeutet: Lawinengefahr. In über 2000 Meter Höhe wird nun eine Gruppe von Tourengängern verschüttet. Ein Mann ist tot, zwei weitere Deutsche schweben in Lebensgefahr.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie