12. August 2021 / Aus aller Welt

Drogenrazzia in mehreren NRW-Städten

In mehreren Städten im Rheinland sind am Donnerstag Drogenfahnder ausgeschwärmt. Es geht um den Handel mit Marihuana und Kokain, aber auch um Geldwäsche und Betrug.

Ein Safe wird abtransportiert.
von dpa

Mehrere Zivilwagen der Polizei stoppen vor einem unscheinbaren Laden für Handyzubehör in der Düsseldorfer Innenstadt. Maskierte Beamte springen heraus und beginnen, mögliche Beweismittel sicherzustellen.

In mehreren nordrhein-westfälischen Städten hat die Polizei am Donnerstag eine Razzia gegen den organisierten Drogenhandel unternommen.

Einsätze gab es nicht nur in Düsseldorf, sondern auch in Meerbusch, Kaarst, Neuss, Hürth und Gelsenkirchen, teilte die Düsseldorfer Polizei mit. Durchsucht wurden insgesamt 21 Objekte. In Düsseldorf wurde ein 29-Jähriger festgenommen, gegen den ein Haftbefehl vorlag.

Die Polizeiaktion hatte auch das Ziel, Vermögensarreste in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro zu vollstrecken und Beweismittel zu sichern. Es gehe um Drogenhandel mit Marihuana und Kokain, Geldwäsche und Betrug, sagten Sprecher von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Bei der Razzia seien Spezialeinheiten im Einsatz gewesen. Hintergrund des Großeinsatzes ist ein Verfahren der Zentralstelle für die Verfolgung Organisierter Straftaten in Nordrhein-Westfalen (ZeOS). Weitere Einzelheiten des Verfahrens wollen die Ermittler an diesem Freitag bei einer Pressekonferenz in Düsseldorf vorstellen.


Bildnachweis: © Frank Christiansen/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Freibad-Saison startet am 3. Mai | Freier Eintritt am Eröffnungstag
Stadt Verl

Am Freitag, 3. Mai, ist es so weit: Das Verler Freibad ist startklar für die Saison und öffnet pünktlich um 6 Uhr...

weiterlesen...
Aktuell

Bei Valentine dreht sich alles um große Fahrzeuge

weiterlesen...

Neueste Artikel

Cannabis und die Hirnchemie Jugendlicher
Aus aller Welt

Eine psychotische Störung zu entwickeln, ist alles andere als harmlos und kann lebenslang Folgen haben. Eine Studie bestätigt nun einen starken Zusammenhang zu Cannabis-Konsum gerade bei Jugendlichen.

weiterlesen...
Einschränkungen beim Verkauf von Lachgas geplant
Aus aller Welt

Schon seit Monaten warnen Ärzte davor, dass vor allem junge Menschen Lachgas als Partydroge missbrauchen. Dies kann schwere Gesundheitsschäden zur Folge haben. Wird die Politik jetzt aktiv?

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Cannabis und die Hirnchemie Jugendlicher
Aus aller Welt

Eine psychotische Störung zu entwickeln, ist alles andere als harmlos und kann lebenslang Folgen haben. Eine Studie bestätigt nun einen starken Zusammenhang zu Cannabis-Konsum gerade bei Jugendlichen.

weiterlesen...
Einschränkungen beim Verkauf von Lachgas geplant
Aus aller Welt

Schon seit Monaten warnen Ärzte davor, dass vor allem junge Menschen Lachgas als Partydroge missbrauchen. Dies kann schwere Gesundheitsschäden zur Folge haben. Wird die Politik jetzt aktiv?

weiterlesen...