6. Dezember 2021 / Aus aller Welt

Ursache des Unfalls mit fünf Toten bei Fritzlar noch unklar

Fünf Menschen kommen am Sonntagabend bei einem Frontalzusammenstoß auf einer Bundesstraße in Nordhessen ums Leben. Am Tag nach dem Unglück bleibt die genaue Unfallursache weiter unklar.

Nach einem Unfall mit fünf Toten auf der Bundesstraße 253 bei Fritzlar wird ein Autowrack geborgen.
von dpa

Nach dem schweren Autounfall mit fünf Toten in der Nähe des nordhessischen Fritzlar hat es laut Polizei am Tag danach noch keine klärenden Erkenntnisse zur Unfallursache gegeben.

Am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr waren auf der Bundesstraße 253 zwei Autos frontal zusammengestoßen. Eine 42-jährige Frau und vier Männer im Alter von 27 bis 57 Jahren kamen dabei ums Leben.

Der Wagen mit den vier Männern war den Angaben der Polizei zufolge auf der B253 aus Fritzlar kommend Richtung Bad Wildungen unterwegs. Wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte, saß der 27-Jährige am Steuer. Am Ende einer Ausbaustrecke und beim Fritzlarer Stadtteil Ungedanken sei der Wagen dann in einer Rechtskurve mit dem entgegenkommenden Pkw der 42-Jährigen zusammengestoßen.

Beide Fahrzeuge wurden demnach in den Straßengraben geschleudert. Alle Insassen starben noch am Unfallort. Weitere Pkw waren nicht an dem Unfall beteiligt.

Gutachter soll klären

Den genauen Unfallhergang soll auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kassel nun ein Gutachter klären. Einem Polizeisprecher zufolge könnte nach ersten Eindrücken zu schnelles Fahren ein Grund gewesen sein. An der Unfallstelle gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 Stundenkilometern. Zum Zeitpunkt des Geschehens war die Fahrbahn feucht.

Die Unfallstelle war bis in die Nacht zum Montag hinein weiträumig abgesperrt. Die fünf Unfallopfer mussten von der Feuerwehr aus den völlig zerstörten Wagen befreit werden. Der Sachschaden liegt der Polizei zufolge bei rund 45.000 Euro.

Allein in Hessen haben von Januar bis September bei insgesamt 12.476 Verkehrsunfällen 132 Menschen ihr Leben gelassen. Das geht aus den jüngsten Daten des Statistischen Landesamtes in Wiesbaden hervor.

Laut der Statistik für Januar bis August 2021 ereigneten sich die meisten tödlichen Unfälle auf Bundesstraßen.


Bildnachweis: © Nicole Schippers/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Neue Mietobergrenzen im Kreis Gütersloh zum 1. Juli
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Die Mietobergrenzen für Bezieher von Bürgergeld und von Sozialhilfe werden zum 1. Juli angepasst. Dabei...

weiterlesen...
130 Einsatzkräfte auf dem Weg nach Gelsenkirchen
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Wenn heute Abend Georgien auf Portugal trifft, sind bereits 130 Einsatzkräfte aus dem Kreis Gütersloh vor...

weiterlesen...
Spazieren hilft gegen Kreuzschmerzen
Aus aller Welt

Rückenschwimmen, Krafttraining oder Pilates: Um ihre Kreuzschmerzen zu lindern, versuchen Menschen vieles. Eine Studie aus Australien kommt zum Ergebnis, dass schon einfaches Spazieren helfen kann.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eurowings-Flugzeug muss Sicherheitslandung in Berlin machen
Aus aller Welt

Ein Flugzeug auf dem Weg nach Manchester muss nach dem Start am Berliner Flughafen den Flug abbrechen. Die Hintergründe sind noch unklar.

weiterlesen...
Anmeldungen bis 16. August möglich
Kreis Gütersloh

Versmold. Am Donnerstag, 12. September, geht der Versmolder Berufsparcours in die nächste Runde: Zum 17. Mal verfolgt...

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Eurowings-Flugzeug muss Sicherheitslandung in Berlin machen
Aus aller Welt

Ein Flugzeug auf dem Weg nach Manchester muss nach dem Start am Berliner Flughafen den Flug abbrechen. Die Hintergründe sind noch unklar.

weiterlesen...
Hungriger Heuler holt sich Fisch an Fischtreppe
Aus aller Welt

Ein kleiner Heuler verirrt sich offenbar von der Nordsee in die Elbe und schwimmt bis nach Geesthacht. Erst an einer Fischtreppe endet seine weite Reise.

weiterlesen...