10. April 2023 / Aus aller Welt

Philippinen: Menschen während des Osterurlaubs ertrunken

Eine Welle von Badeunfällen erschüttert das Urlaubsparadies. Mindestens 72 Menschen sind in den ersten zehn Apriltagen ertrunken, einige der Todesopfer waren Kinder.

Menschen an einem Strand auf den Philippinen: Die Hotels und Resorts waren während der Osterfeiertage größtenteils ausgebucht (Symbolbild).
von dpa

Auf den Philippinen sind seit Beginn des Monats ungewöhnlich viele Menschen ertrunken. Die Polizei in dem Inselstaat sprach von mindestens 72 Toten in den ersten zehn Apriltagen.

Besonders viele Badeunfälle hätten sich in der Karwoche ereignet, während der zahlreiche Menschen an die Strände geströmt seien, hieß es. Die Zahl der Toten sei verglichen mit anderen Jahren sehr hoch, sagte Polizeisprecherin Jean Fajardo.

«Einige der Todesopfer waren Kinder, die unbeaufsichtigt gelassen wurden, einige waren betrunken und andere haben sich gegenseitig in die Tiefe gerissen und sind zusammen ertrunken.» Eltern müssten besser auf ihre Kinder aufpassen, und generell sollten Badegäste es vermeiden, in tiefes Wasser zu gehen, warnte sie.

Die Hotels und Resorts des südostasiatischen Landes waren während der Feiertage größtenteils ausgebucht, weil die Menschen erstmals seit der Corona-Pandemie zu Ostern wieder reisen konnten. Als Reaktion auf die vielen Toten sollen nun in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium Erste-Hilfe-Kurse für Hotelangestellte durchgeführt werden, sagte Fajardo.


Bildnachweis: © Alejandro Ernesto/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Freibad-Saison startet am 3. Mai | Freier Eintritt am Eröffnungstag
Stadt Verl

Am Freitag, 3. Mai, ist es so weit: Das Verler Freibad ist startklar für die Saison und öffnet pünktlich um 6 Uhr...

weiterlesen...
Aktuell

Bei Valentine dreht sich alles um große Fahrzeuge

weiterlesen...

Neueste Artikel

Iran: Umstrittener Rapper wegen Blasphemie verurteilt
Aus aller Welt

Kaum ein iranischer Musiker polarisiert in seinem Land wie Amir Tataloo. Nun wurde er zu einer Haftstrafe verurteilt. Beobachter hatten noch mit einem Todesurteil gerechnet.

weiterlesen...
Pegelstände fallen im Saarland nahezu überall
Aus aller Welt

Dauerregen und Hochwasser haben den Südwesten schwer getroffen. Jetzt geht es ans Aufräumen, das Ausmaß der Schäden ist unklar.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Iran: Umstrittener Rapper wegen Blasphemie verurteilt
Aus aller Welt

Kaum ein iranischer Musiker polarisiert in seinem Land wie Amir Tataloo. Nun wurde er zu einer Haftstrafe verurteilt. Beobachter hatten noch mit einem Todesurteil gerechnet.

weiterlesen...
Pegelstände fallen im Saarland nahezu überall
Aus aller Welt

Dauerregen und Hochwasser haben den Südwesten schwer getroffen. Jetzt geht es ans Aufräumen, das Ausmaß der Schäden ist unklar.

weiterlesen...