22. Februar 2024 / Kreis Gütersloh

Haushaltsjahr 2024

Gütersloh. In der 16. Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Digitalisie-rung, Finanzen und Rechnungsprüfung stand...

von Saskia Henning

Gütersloh. In der 16. Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Digitalisie-rung, Finanzen und Rechnungsprüfung stand der Haushalt im Fokus. Viele der 16 Unterpunkte der Tagesordnung, die sich auf den Haushalt beziehen, wurden analog zu den Ergebnissen in den vorangegangenen Fachausschüs-sen abgestimmt.

Erhöhung des Zuschusses für den Förderverein Stalag 326

Bei einer Enthaltung stimmten die Mitglieder des Ausschusses mehrheitlich dafür ab, dass der Zuschuss für den Förderverein der Gedenkstätte Stalag 326 in diesem Jahr einmalig um 10.000 Euro auf 35.000 Euro erhöht wird. Der Zuschuss steht unter dem Vorbehalt, dass die Stadt Schloß Holte-Stukenbrock und der Landschaftsverband Westfalen-Lippe die weitere Finanzierung von 30.000 Euro übernehmen. Die erhöhten finanziellen Mittel sollen dem Förderverein dazu dienen, eine zusätzliche befristete Stelle einrichten zu können.

Kein Arbeitskreis zur Haushaltskonsolidierung

Ein Vorschlag aus den Reihen der Politik zur Einrichtung eines Arbeitskreises zur ‚Konsolidierung und Verwaltungsentwicklung‘ wurde mehrheitlich abgelehnt. Stattdessen zeigten sich die Politikerinnen und Politiker offen für einen Vorschlag des Kreiskämmerers Andreas Poppenborg zur Überprüfung der freiwilligen und steuerbaren Leistungen. Bis zum 10. April soll im Kreishaushalt nach Möglichkeiten zur Streichung, Kürzung und Deckelung von Ausgaben gesucht werden. Der Politik solle auch aufgezeigt werden, ab wann man wie viel Geld einsparen könne, ob dies sinnvoll sei und welche Konsequenzen es hätte. Ab dem 16. April solle dann in den Fachausschüssen zu den Ergebnissen beraten werden. In den darauffolgenden Sitzungen des Ausschusses für Wirtschaft, Digitalisierung, Finanzen und Rechnungsprüfung, des Kreisausschusses und des Kreistags solle anschließend darüber beraten werden.

Rückzahlung überschüssiger Mittel für Stromkosten

Die Peter-August-Böckstiegel-Stiftung erhielt für das Jahr 2023 aufgrund des gestiegenen Strompreises einen höheren Zuschuss vom Kreis. Den Anteil des Zuschusses, der nicht benötigt wurde, zahlt die Stiftung, dem Wunsch der Politik entsprechend an den Kreis zurück. Überlegungen, dass die überschüssigen Mittel beispielsweise als Rücklage bei der Stiftung verbleiben, schlossen die Ausschussmitglieder damit aus.

Kämmerer stellt Veränderungen zum Haushaltsentwurf vor

Seit der Einbringung des Entwurfes des Haushalts 2024 Ende November 2023 haben sich Veränderungen ergeben. Diese stellte der Kreiskämmerer Andreas Poppenborg den Ausschussmitgliedern in der gestrigen Sitzung vor. Im Gegensatz zum Entwurf sinke die Kreisumlage im Haushaltsplan voraussichtlich um 5,4 Millionen Euro. Die Jugendhilfeumlage steige um 0,2 Millionen Euro. Desweiteren sinke die Kreisumlage, die die Kommunen an den Kreis Gütersloh entrichten. Am stärksten profitierten davon die Städte, die am meisten Kreisumlage zahlen: Gütersloh, Verl und Rheda-Wiedenbrück, deren Kreisumlage um jeweils 1,4 Millionen, 0,7 Millionen und 0,5 Millionen Euro sinken.

Quelle: Kreis Gütersloh - hier Original öffnen (www.kreis-guetersloh.de)

Meistgelesene Artikel

Ostergebäck zum Vernaschen
Rezepte

Rezept für Quarkhasen

weiterlesen...
Sprechstunde der AWO-Wohnberatung am 24. April
Stadt Verl

Auch im Alter möglichst lange und selbständig in der vertrauten Umgebung zu leben: Das wünschen sich wohl die meisten...

weiterlesen...
Zwei Kater an der Marienstraße zugelaufen
Stadt Verl

Der Stadtverwaltung sind zwei schwarz-weiße Kater als zugelaufen gemeldet worden. Beide Tiere sind ca. eineinhalb Jahre...

weiterlesen...

Neueste Artikel

Polizeieinsatz an Wuppertaler Gymnasium
Aus aller Welt

Erst vor acht Wochen kam es in Wuppertal an einem Gymnasium zu einer Amoktat mit acht Verletzten. Jetzt gab es wieder einen Alarm.

weiterlesen...
Prozess um mutmaßlichen Auftragsmord im Rockermilieu
Aus aller Welt

Ein Mann wird am helllichten Tag in Köln erschossen. Laut Staatsanwaltschaft handelt es sich um einen Auftragsmord im Rockermilieu. Nun steht der mutmaßliche Auftraggeber vor Gericht.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

„Ich habe meine Leidenschaft für den Beruf wiederentdeckt“
Kreis Gütersloh

Herzebrock-Clarholz. „Unser Tag beginnt um acht Uhr morgens mit einem gemeinsamen Frühstück“, erzählt Simone...

weiterlesen...
Jobcenter geht in Vermittlungsoffensive
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Trotz der aktuellen Wirtschaftslage und den Fluchtbewegungen aus Kriegsgebieten konnten im ersten Quartal...

weiterlesen...