Wetter | Verl
12,7 °C

Drei neue Ladesäulen in Verl

Drei neue Ladesäulen in Verl

Wer in Verl mit einem Elektroauto unterwegs ist, hat jetzt an drei öffentlichen Ladesäulen die Möglichkeit, den Akku seines Fahrzeugs aufzuladen. Ab sofort stehen auf dem Delphos-Platz, an der Thaddäusstraße in Sürenheide (in Höhe des Elli-Marktes) und auf dem Alten Schulhof in Kaunitz „Strom-Tankstellen“ zur Verfügung. Betreiber ist das Stadtwerk Verl. „Mit den drei Ladesäulen möchten wir die Infrastruktur und damit die Elektromobilität in unserer Region weiter voran bringen“, sagt Stadtwerk-Vertriebsleiter Dennis Banze.

Genutzt werden können die Ladesäulen auf drei unterschiedliche Arten. Eine Möglichkeit ist, sich im Kundenzentrum des Stadtwerks Verl (Paderborner Straße 28) einen RFID-Chip des Stadtwerks zu besorgen. „Gegen eine einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von 9,99 Euro kann man damit ein Jahr kostenlos Strom tanken“, erläutert Dennis Banze.

Zwei weitere Möglichkeiten der Nutzung sind:

anonym über eine kostenpflichtige Ad-Hoc-Ladung mittels QR-Code auf dem Smartphone (ladepay)
kostenpflichtig über einen RFID-Chip von bestimmten Fremdanbietern wie Plugsurfing, NewMotion etc.
Der Ladevorgang wird im Display der Säule Schritt für Schritt erläutert. An allen Standorten wurden zwei Stellplätze mit einer maximalen Parkzeit von vier Stunden eingerichtet.  Die Ladesäulen sind übrigens für Ladekabel aller Marken kompatibel.

Gebaut und eingerichtet wurden die Ladesäulen von der Firma Westaflex aus Gütersloh, die in diesem Bereich bereits auf mehr als zehn Jahre Erfahrung zurückblickt und bundesweit schon zahlreiche Ladesäulen aufgestellt hat, wie Geschäftsführer Dr. Peter Westerbarkey berichtete. „Genauso wie bei Strom und Gas war es uns auch hier ganz wichtig, mit einem regionalen Partner zusammenzuarbeiten“, betonte Dennis Banze. 

Teile diesen Artikel: