17. Februar 2020 / Allgemein

Rodungsarbeiten an der Österwieher Straße

Neues Domizil für das Deutsche Rote Kreuz

Rodungsarbeiten an der Österwieher Straße

An der Österwieher Straße wird bekanntlich vis-à-vis des jetzigen DRK-Heims ein neues Domizil für das Deutsche Rote Kreuz gebaut. Als erste vorbereitende Maßnahme für die demnächst beginnenden Bauarbeiten müssen auf dem Grundstück knapp 30 Bäume gefällt werden. Auch auf der Seite des bestehenden DRK-Heims muss für das Bauprojekt ein Baum weichen. Denn nach Prüfung aller Möglichkeiten ist der Anschluss des Neubaus an den Schmutzwasserkanal nur auf der gegenüberliegenden Straßenseite umsetzbar. Dort steht jedoch eine große Platane, die direkt neben dem Kanal gepflanzt wurde. Bei den erforderlichen Tiefbauarbeiten an der Entwässerungsleitung sind Arbeiten im Wurzelbereich der Platane erforderlich. Da die Wurzeln bereits den Geh-Radweg angehoben haben und die Platane zudem zweiastig gewachsen ist, ist die Standfestigkeit auf Dauer nicht mehr gesichert. Deshalb wird auch dieser Baum gefällt. Die Rodungsarbeiten werden am Dienstag, 18. Februar, beginnen. Eine Ersatzanpflanzung für die Platane mit einer Eiche ist am neuen Bauhof geplant.

Meistgelesene Artikel

Junger Kater in der Brissestraße zugelaufen
Stadt Verl

Der Stadtverwaltung ist ein grau-braun getigerter Kater als zugelaufen gemeldet worden. Das ca. ein Jahr alte Tier wurde...

weiterlesen...
Rollator-Club trifft sich wieder am 8. und 22. März
Stadt Verl

Unter dem Motto „Bewegung ist die beste Medizin“ trifft sich regelmäßig an jedem 2. und 4. Freitag im Monat der...

weiterlesen...
Die Johannes Lübbering GmbH ist auf der Suche nach Dir!
Job der Woche

Starte Deine Karriere in Herzebrock Clarholz

weiterlesen...

Neueste Artikel

Zwei Frauen bei Verfolgungsjagd in London verletzt
Aus aller Welt

Die Polizei in London verfolgt zwei Verdächtige auf einem Motorrad. Bei einem Unfall lösen sich Schüsse aus einer Schrotflinte, zwei Passantinnen werden leicht verletzt.

weiterlesen...
Gedenken an die Opfer der Gewalttat im Kreis Rotenburg
Aus aller Welt

Ein Bundeswehrsoldat soll für den Tod von vier Menschen im Landkreis Rotenburg verantwortlich sein - darunter ein kleines Kind. Viele Fragen sind noch unbeantwortet. Die Nachbarn sind erschüttert.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kitas: Info-Tag mit individuellen Terminen
Allgemein

Am 02. Oktober ist Informationstag

weiterlesen...